Wähle hier dein 80s80s-Programm:
Bobby Orlando
Metronome Records
Bobby Orlando
10.01.2023

Ohne Bobby Orlando keine Pet Shop Boys?

Heute feiert der Singer/Songwriter & Producer Bobby Orlando seinen 65. Geburtstag. Er inspirierte die Pet Shop Boys zu ihrer musikalischen Karriere - und nicht nur das.

The Creatures mit Believe In Yourself

ITALO DISCO

ITALO DISCO

Kaum ein Genre füllte in den 80s die Tanzflächen besser als Italo Disco. Wir haben ein ganzes Radio für alle Fans: Jetzt hier 80s80s Italo Disco einschalten!


Es läuft:
The Creatures mit Believe In Yourself
Pet Shop Boys - West End girls long 'n rare DEMO - (day 1 fairlight) - Rare demos tape 2 - Track 05
Pet Shop Boys - West End girls long 'n rare DEMO - (day 1 fairlight) - Rare demos tape 2 - Track 05

Warum war Neil Tennant ein Fan von Bobby Orlando?

Bobby Orlando gilt als der Godfather of HiNRG – dem modernen, neu aufkeimenden Discosound zu Beginn der 80s, nachdem dem Genre von Kritikern aus der Rockfraktion kurz vor der Jahrzehntenwende das Ende prophezeit wurde. Dem war natürlich nicht so – HiNRG, Italo Disco und House wurden neben New Wave, mit all ihren Entwicklungen, dekadenfüllend und sind bis heute feste, populäre Genres. Neben Giorgio Moroder wird auch Bobby Orlando als lebende Legende des Genres betrachtet.
Wobei man auch einräumen muss, dass Bobby Orlando zwar als der große Macher der Dancemusic-Branche des 80er-Jahrzehnts gilt, dem viele nacheiferten – er aber andererseits auch mit Massenware zum Erfolg kam. Aber eben nicht nur. Kreativ war er dabei allemal. Fast jeder in der Dancemusic-Szene wollte sich damals von ihm produzieren lassen. Bobby hatte allerdings mit seinen hauseigenen Projekten mehr als genug Arbeit.

Aus seinem New Yorker Produktions-Studio an der Fifth-Avenue stammen jede Menge erfolgreiche Dancefloor-Hits aus den 80ern. So zum Beispiel die allererste Version von West End Girls (Produzent) der Pet Shop Boys (oder auch als Songwriter und Produzent: „One More Chance“, „It's A Sin“/erste Version , „A Man Could Get Arrested“ u.v.m.). Auch unter eigenem Namen (Bobby O), und Mitte der 80er auch mit seiner Band "Banana Republic", veröffentlichte er zahlreiche Singles und auch Alben.
Den Einfluss Bobby Orlandos bei den PSB-Produktionen hört man vor allem bei der 1984er-Version von „West End Girls“ raus: Die Nummer war viel reduzierter auf Beats und Bässe als die zweite Version, und sie war vielmehr ein Discodance-Track für den Club als ein Pop-Hit. Neil Tennant kaufte/sammelte Bobby-O-Maxis seit 1980 und war ein großer Fan. 1983 kam er extra nach New York um seinen Wunschproduzenten Bobby Orlando von PSB zu überzeugen. Hier eine frühe Demo-Version von West End Girls:

Heute schon für den 80s80s Countdown abgestimmt?

Divine - Shoot Your Shot • TopPop
Divine - Shoot Your Shot • TopPop

War Bobby Orlando ein Workaholic?

Bobby Orlando brachte in der ersten Hälfte der 80er jährlich an die 100 Tracks heraus. Ein wahrer Workaholic. Oft kopierte er dabei eigene Songs leicht verändert oder verwendete sie teilweise wieder für neue Tracks. Dabei hatte er seinen eigenen Stil und gilt – nach Giorgio Moroder aus den 70ern – als Urvater des modernen HiNRG-Disco-Sounds der 80er. Rezept: Rolling Bassline, harte Beats, harmonische Synthis, die typischen „Cow Bells“ und kraftvolle Vocals. Er spielte dabei fast alle Instrumente selbst ein und steuerte auf vielen Songs auch seine Vocals bei.

Er schrieb und produzierte auch Songs für den großen Travestie-Star „Divine“ („Shoot Your Shot“), Roni Griffith („Desire“) und die Damencombo „The Flirts“. Die drei Ladys hatten 1983 weltweit einen Top-Ten-Erfolg mit dem oft gecoverten Song „Passion“. Sicher einer der größten Coups den Bobby Orlando als Songwriter und Producer landete. In Deutschland ging der Song auf Platz 4. Die Pet Shop Boys sagten u.a. bei einem Interview in der Süddeutschen Zeitung (06.08.2020) über „Passion“ von The Flirts, dass es der „wichtigste Song“ in ihrem Leben war: „Ohne Passion (die Maxiversion) hätten wir nie etwas gemacht“. Vor allem das lange Intro, der Einsatz der sogenannten Rolling Bassline und "die pure Eletronik" in dem Track beflügelte die Pet Shop Boys überhaupt dazu Musik zu machen. Neil Tennant erinnert sich: "Chris gehörte zu den Leuten, die im Club zum DJ rennen und fragen, welche Platte da gerade läuft. Er macht das heute noch. Ich erinnere mich, wie du vom DJ zurückkamst mit einem Zettelchen, und auf dem stand: 'Passion' von The Flirts". Chris Lowe dazu im SZ-Interview: "Es war die Zeit, als fast alle Songs, die man in London hörte, von demselben Produzenten stammten: Bobby Orlando alias Bobby O aus New York. In den Läden der Carnaby Street, am Leicester Square – überall die Songs von Bobby O. Und einer dieser Songs war Passion. Ich weiß noch, wie ich mir die 12-Inch-Vinyl-Single gekauft habe. Sie kostete fünf Pfund!" The Flirts „Passion“ hier in der Maxi-Version.

Bobby O - Whisper to a Scream
Bobby O - Whisper to a Scream

WAS MACHT BOBBY ORLANDO HEUTE?

Abgesehen von den Pet Shop Boys haben sich viele weitere Bands von Bobby Orlando inspirieren lassen: Erasure (Andy Bell :" Ich bin großer Bobby O Fan"), Boytronic, Soft Cell, Fancy, Boy George nach seiner CC-Zeit, The Weeknd und eine ganze Reihe von namhaften DJs wie DJ Hell, Frankie Knuckles und vor allem auch das erfolgreichste Produzenten-Trio Großbritanniens in den 80s Stock Aitken Waterman (übernahmen später Divine, produzierten Mel & Kim, Dead Or Alive, Rick Astley…).
Ende der 80er hat sich Bobby Orlando aus dem Musik-Biz zurückgezogen, begann ein Jura-Studium, schrieb als überzeugter Christ das Buch „Darwin Destroyed“, das die klassische Evolutionstheorie ad absurdum führen sollte, komponierte 1993 unter seinem Klarnamen Robert Philip Orlando die „Grand Canyon Suite“ und kam dann Ende der 90er wieder mit seinem Label Reputation Records. Mit Unterbrechungen veröffentlichte er im neuen Jahrtausend immer wieder Tracks, meist unter eigenem Namen. Zwischen 2005 und 2017 hat Bobby Orlando neun Alben veröffentlicht. Heute ist Bobby Orlando weitgehend abgetaucht und lebt irgendwo in oder um NY und scheint der Musikbranche den Rücken gekehrt zu haben – bis er vielleicht wieder irgendwann wieder auftaucht.

BOBBY "O" - I'M SO HOT FOR YOU

BOBBY "O" - I'M SO HOT FOR YOU
BOBBY "O" - I'M SO HOT FOR YOU

NEU: Peters Popstories - der Podcast!

80s80s Countdown

Stimme für Deine 5 Favoriten und schicke so Deine Lieblingssongs zurück ins Radio.

Das Ergebnis aller Votings hörst Du ab sofort jeden Sonntag von 12 bis 15 Uhr im 80s80s Countdown – auf 80s80s Real 80s Radio.