80s80s

80s80s
80s80s

Musikalisch waren die 80er eines der aufregendsten Jahrzehnte. Der Begriff der Pop-Musik erlebt seinen musikalischen Höhepunkt: 80s Pop gilt als kommerziell und dennoch unschuldig und frisch. Dabei waren in den Jahren 1980 bis 1989 viele prägende Strömungen zu beobachten. Sind die ersten Jahre noch geprägt vom Aufbruch und Neuerfindung mit der schrillen New Romantic-Szene um Ultravox, The Cure, Culture Club, A Flock Of Seagulls und Visage, so kommen zum Ende der 80s durchaus wieder Gitarren und klassische Kompositionen in Mode. In den späten 80s bestimmen angepasstere Stars die Charts: Soulsister, Tanita Tikaram, Lisa Stansfield und Vanessa Paradies geht es lange nicht mehr um eine Abrechnung mit dem Punk und Rock der 70s. Sie verstehen den Synthie nicht mehr als Revolution, er wird Bestandteil der Band. Den Anfang hatte Michael Jackson gemacht; auf seinem Album "Thriller" war plötzlich alles möglich: wild gemischte Elemente aus Soul, Funk, Synthiepop und Rock ergaben eine Einheit. Und so enden die 80s als das Jahrzehnt der Postmoderne: alles ist möglich. In den folgenden 90s lösen sich die Szenen, die die frühen 80s bewegt hatten auf: New Wave, Pop, Rock, Disco werden zu einem Pool von Samples. Grund genug hier eine Reise in diese Jahre zu starten: 80s80s.

Depeche Mode mit Just Can't Get Enough

Real 80s

Real 80s

Jetzt starten!


Es läuft:
Depeche Mode mit Just Can't Get Enough