80s80s Bowie

80s80s Bowie
80s80s Bowie

David Bowie: das sind 40 Jahre Karriere und 25 Studioalben die über 150 Millionen Mal verkauft wurden. Aber diese Zahlen können die extreme Breite seiner kreativen Arbeit nicht beschreiben. Schon in den 70s war David Bowie der Durchbruch als Kustfigur Ziggy Stardust gelungen. Mit dem Album "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars" und der anschließenden Tournee wurde er weltweit bekannt. Aber schon 1974 trug er sein Alter Ego Ziggy Stardust auf einem Konzert in London zu Grabe. David Bowie, der sich immer dem radikalen Imagewandel verschrieben hatte, ging 1974 völlig verändert auf seine "Diamond-Dogs-Tour". Diese Phase war geprägt von seinem Spiel mit dem Image der Homosexualität. Aber schon Ende der 70s trat er im Designeranzug auf, und entwickelte sich zu Anfang der 80s zu einem Dandy. 1983 veröffentlichte er mit Produzenten Nile Rodgers das Album "Let’s Dance". Es war massentauglich angelegt und der größte kommerzielle Erfolg. 80s80s David Bowie versucht die Wandelbarkeit von David Bowie über alle Schaffensphasen bis "Blackstar" nachzuzeichnen. Nicht ohne Grund nennt man ihn auch „Chamäleon des Pop“. Genug Musik um einen Radiosender nonstop abwechslungsreich und bunt zu gestalten, zumal David Bowie auch viele Kooperationen mit anderen Künstlern einging, zum Beispiel Queen & David Bowie: "Under Pressure".

David Bowie mit Cat People (Putting Out Fire)

Bowie

Bowie

Jetzt starten!


Es läuft:
David Bowie mit Cat People (Putting Out Fire)