Wähle hier dein 80s80s-Programm:
03.05.2021

Anton Corbijn wollte erst nichts von Depeche Mode wissen

Der prägende Video- und Foto-Artist der Band ließ sich recht lange bitten.

Depeche Mode mit The Sinner in Me

D.M.

D.M.

Jetzt hier 80s80s Depeche Mode einschalten!


Es läuft:
Depeche Mode mit The Sinner in Me
Anton Corbijn
Siebbi, CC BY 3.0
Anton Corbijn

Anton Corbijn: "...weil ich noch nie in Amerika ein Video gemacht hatte, habe ich JA gesagt.“

Welchen Einfluss haben die Klamotten, die Albumcover und das übrige Artwork auf den Erfolg von Depeche Mode gehabt? Natürlich einen immensen. 1981 noch traten sie in Anzügen, mit Lederschlips und rosa Hemden im Fernsehen aus. Das typische Outfit der „New Romantics“: Spandau Ballet, ABC, Duran Duran, Human League – das war die damalige „Uniform“.

>> Depeche Mode in der DDR: „Das war der vorgezogene Mauerfall“

Doch schon wenige Jahre später änderte sich der Look der Band. Es kamen immer mehr Lederjacken, Lederhosen, Stiefel dazu – und im Fall von Martin Gore natürlich auch Röcke und die typischen Gitter-Shirts. Die Haare auftoupiert und an den Seiten abrasiert. Aber bis Mitte der 80s wirkte die Style-Linie von Depeche Mode noch etwas uneinheitlich und inkonsequent.

>> Der Sound von Depeche Mode: Die legendären Hansa Studios

Bis Daniel Miller, der Entdecker und Producer von Depeche Mode, die Jungs 1986 mit dem Mann zusammenbrachte, der in den nächsten Jahrzehnten das Erscheinungsbild der Band maßgeblich prägen sollte. Der niederländische Video- und Fotokünstler Anton Corbijn. Doch im 80s80s Podcast erzählt er, dass das eine lange Vorgeschichte hatte und durchaus kein „Selbstläufer“ war. Schon fünf Jahre vorher nämlich hatte Anton Corbijn Depeche Mode für die Zeitschrift „NME“ abgelichtet.

>> Depeche Mode: Martin Gore & Vince Clarke

„Erstmals hatte ich sie 1981 getroffen, da hatten sie gerade erst zwei Singles veröffentlicht. Sie waren so poppig. 1986 wurde ich dann für ein Video angefragt für einen Song namens „A Question Of Time“. Die einzige Bedingung war, dass das Video in Amerika gemacht werden musste. Und weil ich noch nie in Amerika ein Video gemacht hatte, habe ich JA gesagt.“

Wirkliche Überzeugung klingt anders.

>> Depeche Mode: Die Legende des Auftritts im Bridge House Club

Und die Reaktion von Depeche Mode oder Management? Gab es nicht.

„Danach habe ich gar keine Reaktionen bekommen. Ich dachte, sie hassen das Video. Aber sie waren einfach nur in den Urlaub gefahren und niemand hat sich die Mühe gemacht, etwas zu sagen. Neun Monate später bekam ich dann einen Anruf von Depeche Mode. Sie hatten einen neuen Song und wollten, dass ich das Video dazu machen sollte. Der Song war „Strangelove“.“

>> Wie befreiten sich Depeche Mode aus ihrer größten Krise?

Zum Glück ging die Sache gut aus und Anton Corbijn wurde der Creative Director von Depeche Mode. Hört die ganze Geschichte dieser „kreativen Liebesbeziehung“, die zunächst erstmal zögerlich begann im 80s80s Original Podcast „The Story/ Depeche Mode“.

Depeche Mode - A Question Of Time (Official Video)

Depeche Mode - A Question Of Time (Official Video)
Depeche Mode - A Question Of Time (Official Video)