Wähle hier dein 80s80s-Programm:
Picnic at the Whitehouse (1986)
Azzurro via Youtube
Picnic at the Whitehouse (1986)
18.11.2021

35 Jahre später: was wurde aus Picnic at the Whitehouse?

Der Sänger Eddie Hind rief verzweifelt nach Schutz. Die Band hat das nicht retten können. Eine Spurensuche.

Talking Heads mit And She Was

Party

Party

Jetzt hier 80s80s PARTY einschalten!


Es läuft:
Talking Heads mit And She Was
PICNIC AT THE WHITEHOUSE 'East River'
PICNIC AT THE WHITEHOUSE 'East River'

Vermutlich war Paranoia selten so gutaussehend und cool wie bei der Band Picnic at the Whitehouse

Eddie Hind und Eckart Debusmann landeten mit ihrer Single "We Need Protection" einen Achtungserfolg in den hiesigen Charts. Die Single wurde schon 1985 veröffentlicht, ging aber erst im Folgejahr auf eine Reise in die Hitparade. Das Album "The Doors Are Open" lieferten Picnic at the Whitehouse wieder ein Jahr später ab. Da war der Traum von Eddie Hind und Eckart Debusmann aber schon halbwegs ausgeträumt, die Band Picnic at the Whitehouse hatte keine Zukunft mehr. Schon vor 35 Jahren war klar, die zweite Singe "East River" war ein Flop, die Plattenfirma verlor den Glauben an Picnic at the Whitehouse.

Der charismatische Sänger Eddie Hind war Anfang der 80er Teil der Band Virgin Dance gewesen. Virgin Dance war dann immerhin Vorgruppe der Eurythmics auf ihrer „Sweet Dreams Tour“ in den Jahren 1983 und 1984. Dennoch wurde Virgin Dance wegen ausbleibender Erfolge danach aufgelöst. Nach der Auflösung von Virgin Dance ging Eddie Hind nach Berlin. Dort traf er den Keyboarder Eckart Debusmann und gründete mit ihm Picnic at the Whitehouse.

Der Plan: Picnic at the Whitehouse sollte eine Techno-Funk-Band sein. Eckart Debusmann gelangen ungewöhnliche Experimente am Keyboard. Zudem hatte er in Berlin erlebt, welcher Sound im Underground am Entstehen war: Techno. Als dann die Debut-Single "We Need Protection" erschien, schlug der Band eine Welle der Begeisterung entgegen. Das Video war für eine Newcomer-Band aufwändig produziert, und die Energie von Eddie Hind verschaffte der Band sofort Aufmerksamkeit. Die Kameras liebten Eddie Hind. Der dauerhaft von Sonnenbrillen verdeckte Eckart Debusmann agierte im Hintergrund.

Success - Picnic at the Whitehouse
Success - Picnic at the Whitehouse

Das Gesamtpaket schien einfach zu stimmen:

Ein sehr präsenter Sänger, ein innovativer Sound, zeitgeistige Texte und ein sehr modernes Artwork. Geklappt hat es dennoch nicht. "We Need Protection" blieb 12 Wochen in den Charts, schaffte es aber nicht in die Top-20. Das bemerkenswerte Picnic at the Whitehouse-Album "The Doors Are Open" war dann allenfalls noch ein Insidertipp und Liebling der Feuilletons.

Während dieser Zeit blieb Eddie Hind umtriebig. Er ging mit Michael Münzing und Luca Anzilotti ins Studio. Mit den späteren Snap!-Gründern arbeitet er an dem Projekt 16BIT. Auf dem 16BIT-Album "INAXYCVGTGB" gibt es eine Coverversion von "Ina Gadda Da Vida", gesungen von Eddie Hind. Danach war die Reise vorerst beendet.

Da die Erfolge auf ganzer Linie ausblieben, ging Eddie Hind zurück nach England. In den 90ern hatte er eine Band mit Nick Thorpe von Curiosity Killed The Cat. Es folgten einige Veröffentlichungen. Mit Sally Oldfield sang Eddie Hind das Duett "Into The Mystic". Aber zum Ende der 90er ging Eddie Hind an die Universität, studierte Music Technology und gründete eine Agentur.

Eddie Hind postet auf Social Media bisweilen neue Songs, die er aber eher als Hobby aufnimmt. Eckart Debusmann hat dafür gesorgt, dass "We Need Protection" in regelmäßigen Abständen wieder veröffentlicht wird, zuletzt 2018 auf einer Blank & Jones-Compilation (Soeighties). Die Fans aus den 80ern wünschen sich ein Comeback von Picnic at the Whitehouse, danach sieht es im Moment aber leider nicht aus.

Picnic At The Whitehouse - We Need Protection (Azzurro 1986)

Picnic At The White House - We Need Protection (Azzurro 1986)
Picnic At The White House - We Need Protection (Azzurro 1986)