Wähle hier Dein 80s80s-Programm:
Jenny Wright (1986)
IMAGO / Everett Collection
Jenny Wright (1986)
23.03.2023

Happy Birthday, Jenny Wright!

In den 80ern war die Schauspielerin wahnsinnig begehrt, hatte große Rollen und wurde zur Yello-Muse. Was macht sie heute?

Simple Minds mit New Gold Dream

WAVE

WAVE

Ein eigenes Radio für die Wavehits der 80er.


Es läuft:
Simple Minds mit New Gold Dream
Jenny Wright & Bob Geldof (1982) in "Pink Floyd - The Wall"
IMAGO / Everett Collection
Jenny Wright & Bob Geldof (1982) in "Pink Floyd - The Wall"

Was macht eigentlich die Schauspielerin Jenny Wright?

Happy Birthday, zum 61. Geburtstag, Jenny Wright. Den heutigen Tag wird Jenny Wright wieder jenseits der öffentlichen Wahrnehmung feiern, denn es ist sehr still geworden um die in New York geborene Schauspielerin. Jenny Wright gab ihr Filmdebüt 1982 in "Garp und wie er die Welt sah". Im selben Jahr bekam sie eine weitere, kultige Nebenrolle: in Alan Parkers Verfilmung von "Pink Floyd - The Wall" (siehe Bild). Jenny Wright spielt in der wohl destruktivsten Szene des Films: Bob Geldof kommt als Pink mit Jenny Wright ins Hotelzimmer, dort hat er dann einen massiven Wutanfall. Diese Szene wurde Teil der Alltagskultur und Jenny Wright zur Ikone. Die aufstrebenden Boris Blank und Dieter Meier von Yello machten Jenny Wright zur mysteriösen Schönheit in ihrem Video zu "Lost Again". Da war Jenny Wright bei den Casting-Agenturen aber schon mit einem Label versehen worden, das sie nicht mehr richtig abschütteln konnte: eine Mischung aus Sinnlichkeit und Unschuld.

1985 bekam Jenny Wright eine Rolle in "St. Elmo's Fire" und war daher ganz nah an den angesagten Stars der Zeit: Rob Lowe, Demi Moore und Emilio Estevez. Aber ihre Rolle als Felicia Hicks, der Frau von William "Billy" Hicks (Rob Lowe) half ihrer Karriere weniger, als mal hätte erwarten können. Jenny Wright versuchte ab Mitte der 80er durch ausgefallenere Rollen aufzufallen. 1987 bekam sie für ihre Rolle in "Near Dark" die Auszeichnung als beste Schauspielerin auf dem Paris International Fantastic & Sci-Fi Film Festival. Aber die Faustregel des Schauspiels: zwei Drittel der Schauspieler sind Frauen aber nur ein Drittel der Rollen weiblich, machte es ihr mit zunehmendem Alter schwerer. 1992 spielte Jenny Wright noch eine tragende Rolle in "Der Rasenmähermann", immerhin nach einem Buch von Stephen King. Aber Jenny Wright spielt in dem Film einen Cougar (Puma), also eine ältere Frau, auf der Suche nach jungen Männern. Ende der 90er beendete Jenny Wright, nach einigen TV-Rollen, ihre Schauspielkarriere.

Heute schon für den 80s80s Countdown abgestimmt?

NEAR DARK - Trailer (1987, Deutsch/German)
NEAR DARK - Trailer (1987, Deutsch/German)

Das war's für Jenny Wright.

Sie war in den letzten Jahren vereinzelt auf Horror-Fantreffen. "Near Dark" scheint wohl ihr nachhaltigster Erfolg zu sein. Der Kathryn Bigelow-Film war zwar damals ein Flop, hat sich aber zu einem Kultfilm des Genres entwickelt. Bei einer dieser Gelegenheiten kam Jenny Wright gegenüber dem Blog Punk Globe auf den Verlauf ihrer Karriere zu sprechen: "Ich habe die Besatzungscouch umgehen können. Zwar war ich bereit, mich vor der Kamera ausziehen, wenn es für die Rolle nötig war, aber ich hatte immer meine Grenzen. Wie weit soll man gehen, um wirklich berühmt zu werden und eine Chance auf die hochwertigen Drehbücher in Hollywood zu haben? Ich bin immerhin ohne Demütigungen durchgekommen, auch wenn die Erinnerung an mich nun verblasst."

Yello - Lost Again (1983)

Yello - Lost Again
Yello - Lost Again

NEU: Peters Popstories - der Podcast!

80s80s Countdown

Stimme für Deine 5 Favoriten und schicke so Deine Lieblingssongs zurück ins Radio.

Das Ergebnis aller Votings hörst Du ab sofort jeden Sonntag von 12 bis 15 Uhr im 80s80s Countdown – auf 80s80s Real 80s Radio.

80S80S COUNTDOWN
80S80S COUNTDOWN
80S80S COUNTDOWN
80S80S COUNTDOWN