Wähle hier dein 80s80s-Programm:
Frank Elstner (1981) & Thomas Gottschalk (1987)
ZDF via Youtube
Frank Elstner (1981) & Thomas Gottschalk (1987)
06.11.2021

40 Jahre "Wetten, dass..."

Am 6. November 2021 feiern Thomas Gottschalk und das ZDF 40 Jahren "Wetten, dass...". Die Wurzeln der legendären deutschen Samstagabendshow liegen in den 80ern.

Tears for Fears mit Shout

Maxis

Maxis

Jetzt hier 80s80s MAXIS einschalten!


Es läuft:
Tears for Fears mit Shout
Die ersten 45 Minuten der ersten "Wetten-dass?"-Show am 14.2.1981
Die ersten 45 Minuten der ersten "Wetten-dass?"-Show am 14.2.1981

1981–1987: Frank Elstner

Am 14. Februar 1981 war es soweit: Mit der Eurovisions-Musik begann die allererste Ausgabe von "Wetten, dass..." im ZDF am Samstagabend. Was später zu einer guten Tradition werden sollte, war schon in der allerersten Sendung 1981 der Fall: Der erste "Wetten, dass..."-Moderator und Erfinder der Show Frank Elstner überzog die erste Sendung bereits mit satten 43 Minuten. Frank Elstner moderierte "Wetten, dass..." zwischen 1981 und 1987 39 Mal. 

Retro TV Rewatch:  Wetten dass...?  vom 31 Oktober 1987
Retro TV Rewatch: Wetten dass...? vom 31 Oktober 1987

1987–1992: Thomas Gottschalk

Im September 1987 übernahm dann Thomas Gottschalk die quotenstarke Show im ZDF. Von 1987 bis 1992 moderierte er 36 "Wetten, dass..."-Ausgaben. Ja, richtig, man vergisst es manchmal. 1992 verließ Thomas Gottschalk das ZDF in Richtung RTL und somit auch "Wetten, dass...". Sein Nachfolger wurde Wolfgang Lippert. Als Gottschalk wieder Interesse bekundete "Wetten, dass..." wieder moderieren zu wollen, setzte das ZDF von 1994 bis 2011 wieder auf ihn. 

Hannelore Kohl fährt 1989 aufgrund einer Wetteinlösung Kinder aus dem Kinderdorf Hollenberg nach Bonn zum Weihnachtsmarkt.
Bundesarchiv, Arne Schambeck, CC-BY-SA 3.0
Hannelore Kohl fährt 1989 aufgrund einer Wetteinlösung Kinder aus dem Kinderdorf Hollenberg nach Bonn zum Weihnachtsmarkt.

Wettpaten

Schon in den 80ern gab es zu den Wetten auch immer prominente Wettpaten. Einige waren nur ein Mal da, einige andere sehr oft. Das sind die Top 5-Wettpaten aus 40 Jahren "Wetten, dass...":

  1. 11 Auftritte: Iris Berben
  2. 9 Auftritte: Michael HerbigTil SchweigerOtto Waalkes
  3. 8 Auftritte: Boris BeckerVeronica Ferres
  4. 7 Auftritte: Christiane HörbigerUdo JürgensKarl LagerfeldKatarina Witt
  5. 6 Auftritte: Franz BeckenbauerAlfred BiolekDieter BohlenKarl DallGötz GeorgeGünther JauchHarald JuhnkeHeidi KlumMike KrügerStefan Raab
Gottschalk mit dem Deutschen Fernsehpreis 2018
Superbass, CC BY-SA 4.0
Gottschalk mit dem Deutschen Fernsehpreis 2018

Thomas Gottschalk über die 80er

Frankfurter Rundschau: Die 80er stehen auch für Ihren Aufstieg im Fernsehen - von «Telespiele» über «Na sowas!» bis hin zu «Wetten, dass..?». Fühlten Sie sich selbst wie ein Popstar?

Thomas Gottschalk: "Ich war ein paar Mal auf der Titelseite der «Bravo». Das war damals noch was Besonderes. Und ein paar Mädchen haben gekreischt, wenn sie mir auf der Straße begegnet sind. Das war’s aber auch. Ich war sicher so was wie ein Influencer, vor allem im Radio hatte ich viele Fans. Und ich konnte da machen, was ich wollte. Mir hat weder bei der Musik, die ich gespielt habe, einer reingeredet, noch bei dem Unsinn, den ich in meinen Moderationen verzapft habe. Günther Jauch und ich hatten damals Narrenfreiheit. Herrlich!"

Logo: "Wetten dass..?"
ZDF/Brand New Media
Logo: "Wetten dass..?"

Erinnert ihr euch noch an diese besonderen "Wetten, dass..."-Momente?

  • Im Dezember 1984 rannten Umweltaktivisten in Bremen mit einem Transparent mit der Aufschrift „Nicht wetten – Donauauen retten“ vor die Kamera. Als diese von Ordnern schon fast aus dem Kamerabereich gezerrt worden waren, schritt Elstner mit den Worten „In meinem Studio wird keiner rausgeschmissen!“ ein. Die Demonstranten durften ihr Anliegen kurz vorbringen
  • Insgesamt wurden bis einschließlich der Sommerausgabe 2011 3851 Minuten, also ungefähr 64 Stunden, überzogen. In der ersten Sendung am 14. Februar 1981 überzog Elstner schon um 43 Minuten, machte aber am 8. Februar 1984 zwölf Minuten eher Schluss. Den Rekord schaffte Gottschalk am 7. Dezember 1996: Er überzog die reguläre Sendezeit um 73 Minuten.
  • Im September 1985 legte der damalige Verstehen-Sie-Spaß-Moderator Kurt Felix seinen Kollegen Elstner herein, indem er ihm verkleidet und mit Bart getarnt Essig aus einer Champagnerflasche zu trinken anbot. Elstner verlor damit eine persönliche Wette, dass Felix ihn nie hereinlegen würde.
  • Am 31. Oktober 1987 traten die Schauspielerin Brigitte Nielsen und die Sängerin Cher in einem fast gleichen Outfit auf, das einen Blick auf sehr viel nackte Haut gewährte. Bei einem weiteren Besuch durfte Cher nicht auf die Bühne, bevor das Kostüm mit zwei kleinen Tüchern in der Hüftregion „entschärft“ war.
  • In der 48. Sendung am 3. September 1988 schlich sich Bernd Fritz, Redakteur des Satiremagazins Titanic, unter dem Pseudonym Thomas Rautenberg in die Sendung ein. Fritz behauptete, die Farbe von Buntstiften am Geschmack erkennen zu können. Nachdem Fritz die Wette gewonnen hatte, gestand er den Schwindel in der Sendung ein. Er erklärte jedoch nicht, wie er vorgegangen war, sondern verwies auf die nächste Ausgabe der Zeitschrift. Diese Ausgabe ist jedoch bis heute die meistverkaufte des Magazins.

Quelle: Wikipedia

Goodbye "Wetten, dass..?"

Goodbye "Wetten, dass..?" Highlights aus 33 Jahren - hallo deutschland hautnah
Goodbye "Wetten, dass..?" Highlights aus 33 Jahren - hallo deutschland hautnah