Wähle hier dein 80s80s-Programm:
1988

Sade - Paradise

Der Song war eine der erfolgreichsten Singles von Sade, denn sie räumte jenseits des Atlantiks ab, wo die Verkaufszahlen von Hits in den 80ern grundsätzlich deutlich höher ausfielen.

Betty Wright mit No Pain, (No Gain)

Funk & Soul

Funk & Soul

Jetzt hier 80s80s FUNK & SOUL einschalten!


Es läuft:
Betty Wright mit No Pain, (No Gain)
Sade "Paradise"
Sony Music via Youtube
Sade "Paradise"

Sade "Paradise"

Jahr: 1988
Länge: 4:02
Album: Stronger Than Pride
Label: Epic

Um den detailverliebten Chronisten der 80er gerecht zu werden: "Paradise" war eine Single der Band Sade. Die Band wiederrum nannte sich nach der Sängerin Sade Adu. Viele Fans glaubten damals, dass Sade Adu eine Solokünstlerin sei. Ein weiteres überraschendes Detail: "Paradise" war eine der erfolgreichsten Singles der Band, denn die Briten konnten mit "Paradise" jenseits des Atlantiks abräumen, wo die Verkaufszahlen von Hits grundsätzlich deutlich höher ausfielen als in Europa. Während also das Debütalbum von Sade, "Diamond Life", 1984 in Europa ein grandioser Erfolg war, war es 1988 das Album "Stronger Than Pride" (und dessen fünf Singles), das in den USA den Nerv der Fans traf. Und während in Deutschland die Singles "Smooth Operator" (1984), "The Sweetest Taboo"(1985) und "Love Is Stronger Than Pride" (1986) zu Evergreens wurden, war in den USA der Funk & Soul-Sound von "Paradise" eher gefragt.

"Paradise" ist dennoch ein typischer Sade-Song. Wohl aber etwas rhythmischer und weniger auf einen Refrain konzentriert. Das machte die Single für die Mainstream-Radios weniger attraktiv. In den USA ging "Paradise" auf Platz eins der Hot R&B/Hip-Hop-Charts. Auch in den regulären Charts war der Song in den Top-20, zudem in den Dance-Charts in den USA. In Deutschland kam Sade mit "Paradise" nicht in die Charts, was nochmals verdeutlicht, wie unterschiedlich der Geschmack in den beiden Ländern war. Für die Band, also Sade Adu, Paul S. Denman, Andrew Hale und Stuart Matthewman, die den Song zusammen geschrieben hatten, war der Erfolg in den USA sehr entscheidend. Die Sängerin Sade Adu wurde 1989 bei den American Music Award im Bereich Soul/R&B geehrt. In den 90ern machte das Label Epic dann in den USA richtig Kasse. Für "No Ordinary Love" gab es 1994 dann sogar einen Grammy. Insofern war "Paradise" für Sade ein Wendepunkt: die USA wurden zum wichtigsten Markt und das Genre Funk & Soul zur Marketingstrategie. Dabei blieb die Band bei ihrem eleganten aber auch distanzierten Auftreten. Immerhin war Sade Adu Absolventin der Saint Martin's School of Art in London und ehemaliges Model. Die erhabene Ausstrahlung von Sade Adu machte die Band einzigartig im Genre, wo oft mit profanen sexuellen Anspielungen gearbeitet wurde (und wird).

Sade - Paradise (Official Video)

Sade - Paradise - Official - 1988
Sade - Paradise - Official - 1988