Wähle hier dein 80s80s-Programm:
1981

Rick James "Super Freak"

Was für ein Musiker, was für ein Typ. Rick James ist sicherlich einer der schrillsten Stars der 80er, gleichzeitig - zumindest in Deutschland - völlig unterschätzt.

Loose Ends mit Hangin' on a String

Funk & Soul

Funk & Soul

Jetzt hier 80s80s FUNK & SOUL einschalten!


Es läuft:
Loose Ends mit Hangin' on a String
Rick James "Super Freak"
Gordy via Youtube
Rick James "Super Freak"

Rick James "Super Freak"

Jahr: 1981
Länge: 3:24
Album: Street Songs
Label: Gordy Records

Was für ein Musiker, was für ein Typ. Rick James ist sicherlich einer der schrillsten Stars der 80er, gleichzeitig - zumindest in Deutschland - völlig unterschätzt. Das lag natürlich auch daran, dass sein moderner Motown-Sound in den frühen 80ern in Deutschland überhaupt nicht gefragt war. Hier waren NDW und New Wave angesagt. Aber in den USA war Rick James der radikale Modernisierer von Funkmusik und Rhythm and Blues. Sein Auftreten unterstützte diesen Anspruch. Um seine Rolle in der amerikanischen Musikindustrie zu verstehen, muss man sich einfach vor Augen halten, dass Prince seine Karriere als Vorband von Rick James beflügelte. Das war 1980. Zwei Jahre später landete Rick James mit "Super Freak" seinen größten Hit; Goldstatus in den USA.

"Super Freak" klang 1982 revolutionär. Zumal er von Rick James schon Ende 1980 geschrieben wurde, und 1981 aufgenommen wurde, mit großem Aufwand: im Background sagen sogar seine Label-Kollegen The Temptations. Mit dem Ergebnis war Rick James dann aber nicht zufrieden. Keyboarder Levi Ruffin hat das 2011 in einem Interview bestätigt:

"Keiner von uns hätte gedacht, dass es ein großer Hit werden würde. Es war im Grunde ein Wegwerf-Song. Wir hatten keine Angst, mit einem neuen Sound und einer neuen musikalischen Stimmung zu experimentieren. Das ist wohl das Geheimnis von 'Super Freak'. Wir waren im Studio, haben rumgesponnen und einen lebendigen Song produziert."

Rick James hat mit "Super Freak" Millionen verdient. Das hat er schon vor der Veröffentlichung geahnt, denn er gab den Song letztlich mit den Worten "dann haben die weißen Jungs auch mal einen Song zum Tanzen" für die Veröffentlichung frei. Tatsächlich wurde "Super Freak" zu einem Evergreen. Knappe zehn Jahre später nahm sich MC Hammer den Song nochmal vor und veröffentlichte "U Can't Touch This". Die Nutzung der Samples beachten Rick James weitere Millionen. Sein Lebensstil lief zeitglich völlig aus dem Ruder.

1985 hatte Rick James mit "Glow" noch einen großen Hit, zudem veröffentlichte er mit Eddie Murphy "Party All The Time". Wenn man verstehen will, wie Rick James Mitte der 80er tickte, kann das bestens im Video zu "Party All The Time" sehen: abgehoben. Sein Drogenkonsum nahm bedrohliche Dimensionen an. Sein Privatleben wurde von der Klatschpresse genüsslich ausgebreitet und zum Ende der 80er war Rick James auch musikalisch ausgebrannt. Ein Comeback-Versuch 1997 scheiterte an seiner schlechten gesundheitlichen Verfassung und 2004 starb er (vermutlich an den Langzeitfolgen seiner Drogenexzesse).

Rick James - Super Freak (1981)

Rick James - Super Freak
Rick James - Super Freak