Wähle hier dein 80s80s-Programm:
David Bowie, Amanda Lear & Bryan Ferry
Elmar J. Lordemann, CC BY-SA 2.0 • Bert Verhoeff • SEva Rinaldi, CC BY-SA 2.0
David Bowie, Amanda Lear & Bryan Ferry
03.02.2022

David Bowie und Bryan Ferry liebten Amanda Lear

Die erste Disco Queen der Popgeschichte war die Muse vieler 80s-Stars und inspirierte früh das 80er-Jahrzehnt. Bald erscheint eine große Doku über ihr Leben.

80s80s In The Mix mit 80s80s-Beatmix 24

In The Mix

In The Mix

Jetzt hier 80s80s In The Mix einschalten!


Es läuft:
80s80s In The Mix mit 80s80s-Beatmix 24
Amanda Lear - Follow Me (Official Video)
Amanda Lear - Follow Me (Official Video)

Amanda Lear: die erste Disco-Queen der Popgeschichte!

Die Lady, von der David Bowie und Bryan Ferry schwärmten, galt in den späten Siebzigern als die erste Disco-Queen der Popgeschichte, und beeinflusste durch ihre künstlerische Arbeit die schrille Discoszene der 80s. Dazu gehören Tracks wie „Follow Me“ (1978), oder auch "Diamonds" (1980).

Neben der zweiten „Queen of Disco“ – Donna Summer – nahm auch Amanda Lear ihre Musik in München auf. Sie ist die erste Künstlerin, die ein komplettes Studio-Album („Sweet Revenge“) in einem Nonstop-Mix pressen ließ. Damit hat sie einen Hype losgetreten, der die DJs und Producer der frühen 80s zu ähnlichen Präsentationsarten von Longplayern inspirierte. So erschien auch das Album „Mind Warp“ von Amanda-Lear-Bewunderer Patrick Cowley 1982 als ein Non-Stop-Mix.

Schillernd für die damalige Zeit war vor allem die PR-Kampagne rund um Amanda Lears Geschlecht. War sie nun Mann oder doch Frau? Die Gerüchte, die sie humorvoll selbst anheizte, hielten sich lange und inspirierten auch die Gay-Community der frühen 80s darin, sich offener und mutiger im schillernden Musikbiz zu präsentieren. So berief sich auch gerne Sänger Sylvester („Do You Wanna Funk“, 1982), oder Travestie-Star und Sänger Divine („Shoot Your Shot, 1982) auf Amanda Lear.

Tina, Kylie, Samantha & Co

10 STARKE FRAUEN IM 80ER-POP

Wir feiern die einflussreichsten Musikerinnen der 80er, die zu Recht Vorbilder für viele Frauen und Mädchen waren und sind.

Frauentag Collage Donna/Tina/Kylie/Samantha
Universal/Warner/Simon Fowler/Elena Fontana
Frauentag Collage Donna/Tina/Kylie/Samantha
Frauentag Collage Donna/Tina/Kylie/Samantha
Universal/Warner/Simon Fowler/Elena Fontana
Frauentag Collage Donna/Tina/Kylie/Samantha
Amanda Lear - Diamonds 1980
Amanda Lear - Diamonds 1980

Bryan Ferry & David Bowie über Amanda Lear

80s-Star Bryan Ferry sagte mal in einem Interview über seine Beziehung zu Amanda Lear: „Die tollsten Frauen konnte ich nicht halten“.

Beeindruckt von Amanda Lear als künstlerische Personality, Sängerin und als Frau war auch David Bowie, der ihre Karriere nach vorne trieb. Beide hatten eine Beziehung miteinander, und sangen 1973 sogar einen Song („Sorrow“) gemeinsam. David Bowie ebnete ihr den Weg als Sängerin.

Anfang der 1980er startete Amanda Lear auch als Moderatorin durch, galt in Italien schnell als selbstsichere, freche und schlagfertigste Fernsehgröße des Landes. Auch damit wurde sie Vorbild für viele Frauen und neue TV-Formate der 80er in Deutschland.

Legendär auch ihre Auftritte im deutschen Fernsehen mit der Erotik-Show „Peep“. Sie tritt bis heute in Filmen auf, malt und hat schon einige Bücher verfasst.

All das veranlasst den TV-Sender ARTE zu einer Doku über Amanda Lears Leben, in dem sicher auch viele 80s-Helden zu Wort kommen werden. Das Portrait („Queen Lear – Die Leben der Amanda Lear“) läuft am 25. Februar 2022 und wird drei Monate lang in der Mediathek abrufbar sein.

Den Sound der 80er live erleben? Kein Problem. Wir haben Tickets für unsere 80s-Stars für euch.

Amanda Lear - Solomon Gundie (Official Musicvideo)

Amanda Lear - Solomon Gundie (Offical Video) (VOD)
Amanda Lear - Solomon Gundie (Offical Video) (VOD)

80s80s Countdown

Stimme für Deine 5 Favoriten und schicke so Deine Lieblingssongs zurück ins Radio.

Das Ergebnis aller Votings hörst Du ab sofort jeden Sonntag von 12 bis 15 Uhr im 80s80s Countdown – auf 80s80s Real 80s Radio.