Cyndi Lauper - True Colors

Art of Noise mit Moments In Love

Love

Love


Es läuft:
Art of Noise mit Moments In Love

Cyndi Lauper "True Colors"

Die Geschichte von „True Colors“ ist eine Geschichte voller Verzögerungen und Veränderungen. Die Songwriter Billy Steinberg und Tom Kelly sind Profis. Normalerweise schreiben Sie einen Song nach dem anderen in kürzester Zeit. Die meisten Lieder werden auch große Erfolge, wie Madonnas „Like A Virgin“. Eigentlich schrieb Billy Steinberg den Song „True Colors“ für seine Mutter. Es ging ihm darum liebevoll zu erklären wie sie und viele andere Frauen ihr wahres Ich hinter einer dicken Make-Up-Schicht verstecken. Aber irgendwie konnte sein Songwriterpartner Tom Kelly mit den Zeilen nichts anfangen. Es hat Wochen gedauert bis der Song fertig war. Ursprünglich war "True Colors" sogar gospelartig, weil das zu Billy Steinbergs Mama passte - und auch zur Wunschkandidatin für den Song. Und es ist unglaublich, aber als der Song endlich fertig war verschwand er in der Schublade, weil die Wunschinterpretin Ann Murray den Titel abgelehnt hat.
Und wer kam jetzt um die Ecke und fand den Song klasse? Der bunteste und am stärksten geschminkteste Stern am Pophimmel der 80s: Cyndi Lauper. Sie suchte noch nach einer passenden Ballade für ihr Album.

Cyndi Lauper fand "True Colors" so gut, dass sie gleich ihr Album so betitelte. Aus der Gospelnummer ließ sie allerdings eine Pop-Ballade machen. Es hat sich gelohnt. Der Song, der davon handelt hinter die Fassade eines Menschen zu schauen um seine wahre Schönheit zu erkennen, wurde ein weltweiter Erfolg.

"True Colors" wurde sogar zu einer Hymne der Lesben- und Schwulenbewegung. Cyndi Lauper liebte ihr "True Colors" vor allem auch, weil sie noch unter dem Eindruck des kürzlichen Todes ihres Freundes Gregory Natal stand, der an AIDS verstorben war. Der Song, der ja eigentlich nicht ursprünglich als Statement der Homo-Szene gedacht war, wurde schließlich noch in einem entsprechenden Werbespot verwendet. Der Werbefilm unterstützte die Gesetzgebung gegen die damaligen Hate Crimes (Verbrechen gegen Angehörige sexueller Minderheiten). 

>> Cyndi Laupers True-Colors-Stiftung

Selbst Phil Collins hat die Nummer schon gecovert. Für die Songwriter und für Cyndi Lauper ein wahrer Glücksgriff. Der Song sicherte Cyndi Laupers Status als erfolgreiche Plattenproduzentin und Sängerin

>> Cyndi Laupers Bienenstich

Billy Steinberg ist heute übrigens immer noch Songwriter. Tom Kelly hat sich aus dem Showgeschäft zurückgezogen. Cyndi Lauper ist uns zum Glück bis heute als Künstlerin und sozial engagierter Star erhalten geblieben.

>> Cyndi Lauper ist zurück

 

 

Cyndi Lauper "True Colors"

Cyndi Lauper - True Colors
Cyndi Lauper - True Colors

Cyndi Lauper "True Colors"

Jahr: 1986

Länge: 4:06

Label: Portrait Records

Album: True Colors