Wähle hier dein 80s80s-Programm:

Pankow - Kunst und Wahnsinn

Pankow "Kunst und Wahnsinn"

Jahr: 1988
Länge: 7:19
Album: Freedom for the Slaves
Label: Zoth Ommog

Pankow "Kunst und Wahnsinn" aus dem Jahr 1988

Der italienischen EBM-Band Pankow waren in Deutschland nur wenige halbwegs erfolgreiche Jahre vergönnt. Drei Singles waren zumindest im Underground erfolgreich: "Gimme More (Much More)" im Jahr 1987 und "Kunst Und Wahnsinn" sowie "Sickness Takin' Over" im Jahr 1988. Dann kam schon bald die Wende und der Bandname Pankow verlor sein Alleinstellungsmerkmal. In den später 80ern und ganz frühen 90ern berichteten Konzertveranstalter der Ostrockband Pankow von Beschwerden aufgebrachter und ganz in schwarz gekleideter Besucher, die monierten, dass die falsche Band Pankow auf der Bühne stehe. Tatsächlich könnte der Unterschied zwischen einem Elektropunker Alex Spalck und einem Ostrocker André Herzberg aus Ost-Berlin nicht drastischer ausfallen. 

Die italienische Band Pankow wurde 1982 gegründet, im Fahrwasser der ersten Erfolge der Einstürzende Neubauten konnten sie einen Plattenvertrag bekommen. Die Kultplatte "Kunst & Wahnsinn" könnte man dabei als programmatisch bezeichnen, denn die Band übte den Spagat zwischen Kunst und Wahnsinn, insbesondere in den Texten. Jede Zeile von "Kunst & Wahnsinn" kann alleine stehen. Die Fans sagen verzückt mit, wenn Alex Spalck schrie: "Keiner ist mehr krank, keiner will mehr leiden" oder "Ich hasse euch so sehr, ihr seid ja alles nur gesunde Schweine". 

Für das kleine Label Zoth Ommog war die Maxi-Single von Pankow ein Achtungserfolg. Sie konnten Adrian Sherwood für den Mix gewinnen, der zuvor schon mit Killing Joke gearbeitet hatte und später von Depeche Mode, Nine Inch Nails und Ministry verpflichtet wurde. In den 90ern wurde er Produzent für Simply Red, Primal Scream und Blur

Gary Numan mit Cars

Wave

Wave


Es läuft:
Gary Numan mit Cars