Mike Oldfield
IMAGO / teutopress
Mike Oldfield
15.05.2023

Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag, Mike Oldfield!

Seine Mischung aus Folk, World Music und elektronischer Musik war in den 80ern kommerziell sehr erfolgreich. Dennoch bleibt er bis heute unterschätzt, warum?

France Gall mit Ella, elle l'a

SUMMER

SUMMER

Ein eigenes Radio für den coolen Sommersound der 80er.


Es läuft:
France Gall mit Ella, elle l'a
Mike Oldfield - Shadow On The Wall (Official Video)
Mike Oldfield - Shadow On The Wall (Official Video)

Mike Oldfield: sein Werk wird bis heute unterschätzt.

Wenn es ein Beispiel braucht, warum musikalische Genies ein menschelndes Gesicht brauchen, um Anerkennung im Pop zu finden - dann könnte dafür Mike Oldfield herhalten. (Erstens) weil er grade dann kommerziell sehr erfolgreich war, wenn er mit entsprechenden Persönlichkeiten zusammenarbeitete. (Zweitens) weil sein Werk bis heute unterschätzt wird. Grade weil Mike Oldfield nicht poltertet oder sich anbiedert, wird er nicht ausreichend gehört.

Zu hören gibt es hingegen genug. Allein in der 80ern veröffentlichte Mike Oldfield sechs Alben. Drei davon gingen hierzulande an die Spitze der Charts. "Moonlight Shadow", "Shadow on the Wall", "Crime of Passion", "To France", "Pictures in the Dark" und "Innocent" waren in Deutschland richtige Hits. Nun muss man die folkigen Hits wie "Moonlight Shadow" und "To France" nicht unbedingt mögen, denn die Sängerin Maggie Reilly mag tatsächlich ein bisschen zu folkloristisch klingen. Aber Mike Oldfield kann ja auch sauberen Rock: "Shadow on the Wall", gesungen von Roger Chapman, klingt viel weniger nach Lagerfeuer. Und letztlich spannt sich das Werk von Mike Oldfield bis in die New Age-Musik. Sein Stück "The Lake" aus dem Jahr 1984 beweist hier die Vielschichtigkeit von Mike Oldfield.

Heute schon für den 80s80s Countdown abgestimmt?

Mike Oldfield ft. Maggie Reilly - Moonlight Shadow (Official Video)
Mike Oldfield ft. Maggie Reilly - Moonlight Shadow (Official Video)

Viele Künstler sind da offener und beziehen Stellung für das Werk von Mike Oldfield

Die britische Band Marillion hat oft erwähnt, dass sie von Mike Oldfields Musik beeinflusst wurden, insbesondere von seinem Album "Tubular Bells". Selbst der französische Elektronikmusiker Jean-Michel Jarre hat sich auf den Stil von Mike Oldfield bezogen, insbesondere auf dessen Verwendung von akustischen Instrumenten und das Schaffen von atmosphärischen Klanglandschaften. Die deutsche Elektronik-Band Tangerine Dream wurde von Mike Oldfields Musik beeinflusst und hat seine experimentellen Techniken und Klangcollagen in ihre eigene Musik integriert. Als Michael Cretu nach seinen erfolgreichen 80ern mit Sandra und Moti Special in den 90ern das Projekt Enigma startete, berief er sich mit seiner Mischung aus World-Music und Elektronik auch auf Mike Oldfield.

Als erster Künstler des Labels Virgin Records konnte Mike Oldfield den 80s-Hype um die Virgin-Gruppe voll mitnehmen. Schon 1973 hatte das Label wurde "Tubular Bells" von Mike Oldfield als allererste Platte veröffentlicht. Die Verbundenheit des Labels mit dem Musiker hielt dann auch bis Anfang der 90er, obwohl es schon ab 1989 zerrüttet war. Dabei konnte Virgin die Marktmacht als Top 10 Plattenfirma und einem Imperium aus Plattenläden (Virgin Megastore) voll für Mike Oldfield ausspielen. Große Hits von Mike Oldfield stammten übrigens vom Album "Discovery" aus dem Jahr 1984. Virgin Records hatte im Vorfeld Druck auf Mike Oldfield ausgeübt, sie wollten kommerzielle Radiosingles auf dem Album. Insofern finden sich auf "Discovery" neben klassisch-modernen Kompositionen wie das oben genannte "The Lake" auch Hitsingles wie "To France". Später rebellierte Mike Oldfield insbesondere wegen dieser Platte offen gegen Richard Branson von Virgin Records, und beendete eine langjährige Freundschaft. Kommerziell wurde es danach für Mike Oldfield bedeutend schwieriger.

Pictures In The Dark
Pictures In The Dark

Was macht die Musik von Mike Oldfield so einzigartig?

Das Gitarrenspiel von Mike Oldfield ist bekannt für seine einzigartige Kombination aus Fingerpicking-Techniken, fließenden Arpeggios und harmonischen Strukturen. Mike Oldfield hat einen ganz eigenen Stil entwickelt, der oft als "Oldfield-Sound" bezeichnet wird und vielen Musikern (grade Gitarristen) als Vorbild dient. Mike Oldfield setzte eine Vielzahl von Verzerrungseffekten ein, um den Klang seiner Gitarre zu verändern und ihm seinen charakteristischen Sound zu verleihen. Dabei nutzt er Overdrive, Distortion und Feedback, oft in Kombination mit anderen Effekten wie Delay und Reverb, um eine Breite im Sound zu erzeugen. Damit hatte seine Musik noch bis in die 80er eine Alleinstellung. Mit Aufkommen der typischen elektronischen Musik der 90er galt seine Produktionsweise (und sein Sound) als veraltet. Zudem zog sich Mike Oldfield noch mehr aus der Öffentlichkeit zurück.

Nun wir das Wunderkind Mike Oldfield 70. Weit über 20 Alben hat er seit seinem "Tubular Bells"-Debut veröffentlicht. Weder der Mensch, noch der Musiker Mike Oldfield sind dabei im heutigen Zeitgeist angekommen. Aber möglicherweise können 80er-Fans ja über einen fehlenden Mike Oldfield-Hype hinwegsehen, und sein Werk dennoch genießen.

Mike Oldfield - To France (Official Video)

Mike Oldfield - To France (Official Video)
Mike Oldfield - To France (Official Video)

NEU: Peters Popstories - der Podcast!

80s80s Countdown

Stimme für Deine 5 Favoriten und schicke so Deine Lieblingssongs zurück ins Radio.

Das Ergebnis aller Votings hörst Du ab sofort jeden Sonntag von 12 bis 15 Uhr im 80s80s Countdown – auf 80s80s Real 80s Radio.

80S80S COUNTDOWN
80S80S COUNTDOWN
80S80S COUNTDOWN
80S80S COUNTDOWN