Freddie Mercury live
Universal Pictures
Freddie Mercury live

Singen wie Freddie Mercury

Alles über den großen Hype um die Freddie Mercury Gesangs-App

Palais Schaumburg mit Madonna

NDW

NDW


Es läuft:
Palais Schaumburg mit Madonna

Einfach mal den Freddie Mercury machen

Singen wie Freddie Mercury – das schafft eigentlich kaum jemand. Eine von Queen unterstützte App soll ambitionierten Fans der Band aber dabei helfen, die legendäre Range des Künstlers durch clevere Analyse-Tools zu erreichen. Mit dem sogenannten FreddieMeter kann man seine eigene Stimme analysieren lassen: Das Programm checkt die Tonlage, die Klangfarbe (Timbre) und die Melodie und vergibt für den eigens gesungenen Queen-Song eine Bewertung zwischen 0 und 100 Punkten. 

>> Und wie fühlt sich Queen-Frontman Adam Lambert in Freddie Mercurys Fußstapfen?

Für den Freddie Mercury-Stimmtest können Nutzer zwischen den beliebten Songs „Don’t Stop Me Now“, „Bohemian Rhapsody“, „Somebody To Love“ und We Are The Champions“ wählen. Nach der Bewertung hat man zudem die Möglichkeit, das eigene Ergebnis mit Freunden zu teilen und sich gegenseitig herauszufordern.

Dahinter stecken Modelle für maschinelles Lernen, die den Gesang des Nutzers auswerten und mit der eigentlich unvergleichlichen Stimme Freddie Mercurys vergleichen. Entwickelt wurde das Programm von Google Creative Lab – hierfür wurden die isolierten Gesangsaufnahmen von Freddie Mercury verwendet, die der App beibrachten, wie der perfekte Queen-Song klingen sollte. Es ist also zugleich Googles neuester Streich in Sachen künstlicher Intelligenz. Mitmachen erfüllt aber auch einen sozialen, guten Zweck. Das für Nutzer kostenlose Projekt soll Werbung für den Mercury Phoenix Trust machen. Die Wohltätigkeitsorganisation, die Geld für den Kampf gegen HIV und AIDS sammelt, wurde 1992 von den Queen-Mitgliedern Brian May und Roger Taylor sowie Manager Jim Beach gegründet. 

>> Was man über Freddie Mercury wissen sollte!

 

Queen "Love Kills"

Queen "Love Kills"
Queen "Love Kills"