Wähle hier dein 80s80s-Programm:

Herbie Hancock mit fast 80 wieder auf der Bühne

... und spielte satte 90-Minuten.

U2 mit Where the Streets Have No Name

80s80s digital

80s80s digital


Es läuft:
U2 mit Where the Streets Have No Name

Herbie Hancock mit fast 80 wieder auf der Bühne

Obwohl der Jazz-Musiker Herbie Hancock schon seit den 60ern erfolgreich Musik produzierte, wurde er dem Mainstream erst in den 80ern ein Begriff. Mit "Rockit" hatte Herbie Hancock einen der seltenen instrumentalen Top-10-Hits in Deutschland und international den größten Instrumental-Hit der 1980er Jahre - aber auch seinen größten kommerziellen Erfolg in einer Karriere über viele Jahrzehnte. 

Nun ist Herbie Hancock mit fast 80 wieder auf der Bühne, beim Newport Jazz Festival hatte er einen überraschenden Auftritt. Aber Herbie Hancock versteht sich nicht mehr als Live-Musiker, eher als Mentor, und greift damit die Tradition seines eigenen Mentors, Miles Davis, auf. Insofern war sein Auftritt eher eine Präsentation neuer Talente, mit kurzen eigenen Stücken untermalt. Mit dabei waren: Kamasi Washington, Phoelix und Elena Pinderhughes.

>> Die Geschichte der jazzigen 80er-Band Das Projekt "2 Men A Drum Machine And A Trumpet" hier nachlesen.

Aber er spielte auch seine Hits zum Beispiel "Cantaloupe Island", ein Song, der Mitte der 90er von der Formation US3 in die internationalen Charts gebracht wurde. Es war eine Jazz-Show, insofern wurden die innovativen und elektronischen Stücke der 80er, also auch "Rockit" nicht gespielt. Herbie Hancock hat für 2019 weitere Auftritte angekündigt, aber nur in den USA.  

Herbie Hancock "Rockit"