David Bowie-Film: erste Namen

Es gibt schon Kandidaten für Regie, Drehbuch und Hauptrolle.

David Bowie mit The Heart's Filthy Lesson

Bowie

Bowie


Es läuft:
David Bowie mit The Heart's Filthy Lesson

David Bowie-Film: erste Interessenbekundungen

Die Gerüchte bezüglich eines großen David Bowie-Films verdichten sich. Zuerst hatte sich der "Rocketman"-Darsteller Jamie Bell (Er spielt den Elton John-Texter Bernie Taupin) aus der Deckung gewagt. Zwar sei er persönlich für eine Rolle nicht im Gespräch, aber er kannte sogar schon den möglichen Namen für den David Bowie-Film: "Starman".

>> Seit 26 Jahren arbeitet Philip Glass an einer Neufassung der David Bowie-Klassiker "Low", "Heroes" und "Lodger".

Nun geht es Schlag auf Schlag. Nachdem Neil Gaiman als möglicher Autor genannt wurde, kam jetzt die Sprache auf Peter Ramsey für die Regie. Zudem wurde die Hauptrolle Johnny Flynn angeboten.

Neil Gaiman hat die Drehbücher zu "Die Legende von Beowulf", einigen neuen "Doctor Who"-Folgen und viele eigene Romane geschrieben. Neil Gaiman wurde mehrfach prämiert. So bekam er für seinen Roman "Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard" den Deutschen Phantastik Preis.

Peter Ramsey führte 2018 Regie für den Film "Spider-Man: A New Universe" und malte zuvor viele Storyboards für große Filme, zum Beispiel für "Predator 2" (1990), "Tank Girl" (1995), "Independence Day" (1996) und "Men in Black" (1997).

Johnny Flynn ist ein britischer Sänger und Schauspieler. In der Fernsehserie "Genius" (2017) spielt er den jungen Albert Einstein und veröffentlichte als Musiker fünf Studioalben. Die Gesangs-Parts in einem David Bowie-Film traut man ihm zu (Video unten).

 

 

Johnny Flynn "Raising The Dead"