Andy Taylor, Duran Duran (2005)
IMAGO / ZUMA Press
Andy Taylor, Duran Duran (2005)
15.08.2023

Duran Duran: Benefiz-Konzert für Andy Taylor

Andy Taylor war, insbesondere in den 80ern, der "Wild Boy" in der Band Duran Duran. Nun ist er unheilbar an Krebs erkrankt.

Siouxsie & The Banshees mit Dazzle

WAVE

WAVE

Ein eigenes Radio für die Wavehits der 80er.


Es läuft:
Siouxsie & The Banshees mit Dazzle
Andy Taylor, Duran Duran (2005)
IMAGO / Stefan M Prager
Andy Taylor, Duran Duran (2005)

Wie geht es Andy Taylor von Duran Duran?

Andy Taylor war, insbesondere in den 80ern, der "Wild Boy" in der Band Duran Duran. Andy Taylor hatte in der Band auch die größten Probleme mit Drogen. Simon Le Bon beschrieb das 2008 in seiner Biografie: "Wir waren in Paris. Auf der Straße kam ich an einem Kiosk vorbei. Ich sehe die Schlagzeile und verspüre ein ekelhaftes Ziehen im Magen, als ich lese: 'Coke crazy Duran Duran'. Der Artikel hatte Bilder von uns, darunter stand: ... Andy Taylor legt riesige Kokslines auf der Küchenspüle aus. Sie sind süchtig. Sie brauchen Kokain um Leistung zu bringen, sie brauchen es, um eine gute Zeit zu haben, sie brauchen es, um dem Druck der standzuhalten."

Andy Taylor, der in der Band aus der Draufgänger bekannt war, blieb lange bei diesem Lebensstil. Ein Freund der Band, Al Beard, offenbarte später eine entsprechende Story: Andy Taylor sei sehr gut darin gewesen, Mädchen zu umgarnen. An einem Abend seien sie zusammen im Auto durch Birmingham gefahren. Am Straßenrand habe Andy Taylor eine hübsche Blondine gesehen und anhalten wollen. "Wir haben angehalten. Sie war ein Model. Innerhalb von Minuten, nachdem sie mit Andy in den Fond des Autos gestiegen war, hatten sie sich ausgezogen." Drogen waren dabei angeblich auch im Spiel.

Letztes Jahr machte Andy Taylor seine Krebserkrankung publik. Andy Taylor hat Prostatakrebs. Seit Jahren. Aber nun war der Krebs so weit fortgeschritten, dass Andy Taylor letztes Jahr nicht mal an der Ehrung als Neuzugang in die Rock and Roll Hall of Fame teilnehmen konnte. Es gibt wenig Aussichten auf eine Heilung. Andy Taylor klingt demütig, wenn er verlauten lässt: "Ich hatte ein privilegiertes Leben, ich war oft ein bisschen frech, aber wollte immer nett sein und gut gekleidet...".

Heute schon für den 80s80s Countdown abgestimmt?

Andy Taylor, Duran Duran (2005)
IMAGO / POP-EYE
Andy Taylor, Duran Duran (2005)

Benefizkonzert für Andy Taylor

Duran Duran machen sich stark für ihren ehemaligen Kollegen, der 2006 endgültig ausgestiegen war. Am kommenden Samstag spielen sie ein Benefizkonzert für Andy Taylor - im Guild Theatre in Menlo Park (Kalifornien). "Wir reisen nach Nordkalifornien, um viele der Songs zu spielen, die wir zusammen mit unserem lieben Freund Andy Taylor geschrieben haben, um ihm und anderen im Kampf gegen Prostatakrebs zu helfen", sagt Frontmann Simon Le Bon.

Duran Duran-Schlagzeuger Roger Taylor fügt hinzu: "Wir möchten unseren Fans und den Organisatoren dieser Benefizveranstaltung danken, die uns die Chance gegeben haben, unserem langjährigen Freund und Kollegen Andy Taylor zu helfen". Die Einnahmen aus dem ausverkauften Konzert gehen an den britischen Cancer Awareness Trust.

Duran Duran - The Wild Boys (Official Music Video)

Duran Duran - The Wild Boys (Official Music Video)
Duran Duran - The Wild Boys (Official Music Video)
Folge 0 | 27.06.2022 | 7:25

Duran Duran - The Wild Boys

Duran Duran hatten mit „The Wild Boys“ in den 80ern einen Riesenhit. Das Video zum Song war das damals teuerste überhaupt. Es kostete sogar mehr als Michael Jacksons Grusel-Clip zu "Thriller". Wieso das Video ein Erfolg und trotzdem ein Flop wurde und was an dem Gerücht dran ist, dass Sänger Simon Le Bon bei den Dreharbeiten um ein Haar ums Leben gekommen wäre, erfahrt ihr in dieser Folge.

NEU: Peters Pop Stories - der Podcast!

80s80s Countdown

Stimme für Deine 5 Favoriten und schicke so Deine Lieblingssongs zurück ins Radio.

Das Ergebnis aller Votings hörst Du ab sofort jeden Sonntag von 12 bis 15 Uhr im 80s80s Countdown – auf 80s80s Real 80s Radio.

80S80S COUNTDOWN
80S80S COUNTDOWN
80S80S COUNTDOWN
80S80S COUNTDOWN