Wähle hier dein 80s80s-Programm:
1982

Spliff - Das Blech

Einer der markantesten Hits aus der Hochphase der Neuen Deutschen Welle. Er erschien Ende 1982 als Single-Auskopplung des dritten Albums der Berliner Band Spliff namens „Herzlichen Glückwunsch“.

Peter Schilling mit Major Tom (Völlig Losgelöst)

Deutsch

Deutsch

80s80s DEUTSCH ist das Radio für alle Fans des deutschen Pop und Rock aus den 80ern. Jetzt hier einschalten!


Es läuft:
Peter Schilling mit Major Tom (Völlig Losgelöst)
Spliff "Das Blech"
Sony Music via Youtube
Spliff "Das Blech"

Spliff "Das Blech"

Jahr: 1982
Länge: 3:25
Album: Herzlichen Glückwunsch!
Label: Sony Music

Einer der markantesten Hits aus der Hochphase der Neuen Deutschen Welle. Er erschien Ende 1982 als Single-Auskopplung des dritten Albums der Berliner Band Spliff namens „Herzlichen Glückwunsch“.

Neben dem Hit „Carbonara“ , der bereits im Frühjahr 1982 die deutsche Top 10 erobert hatte wurde „Das Blech“ zum zweiten großen Erfolg der Band, mit dem Spliff bis heute assoziiert wird. Auffällig sind die „gerappten“ Elemente im Vortrag der Songs. Damit wird der in diesen Jahren aufkeimende Trend des amerikanischen Hiphop aufgenommen, der langsam aus dem Untergrund der US-Metropolen in den internationalen Mainstream tritt.

Ein „schwarzer Mann“ in der Disko spielt dann auch in dem Hit die „Hauptrolle“, er fragt: „Wann hört ihr endlich damit auf, unsere schwarze Musik zu klauen?“. Die Antwort des Protagonisten: „Alter, ich steh nun mal auf Jazz und Funk, bei Wagner muss ich kotzen und bei Mozart werd´ ich krank.“ – Auf spaßige Art und Weise wird hier die Internationalisierung der Popmusik, Trend spätestens seit den 60s, aufgenommen.

Der Refrain des Hits, „Da fliegt mir doch das Blech weg“ wurde in den 80s zu einer häufig gebrauchten Redewendung. Bis heute – wenn auch nur noch selten zu hören – findet sich die Formulierung z.B. im „Redensarten-Index“ als „Ausdruck der Überraschung/ des Erstaunens“. „Das Blech“ eroberte Anfang 1983 die Position 5 der Deutschen Single-Charts.

Spliff "Das Blech" (1982)