Icehouse - Don't Believe Anymore

Don't Believe Anymore
Don't Believe Anymore

Icehouse "Don't Believe Anymore"

Jahr: 1984
Länge: 3:50
Album: Sidewalk
Label: Chrysalis Records

Icehouse "Don't Believe Anymore" aus dem Jahr 1984

Im Werk von Icehouse hat dieser Song zwei Alleinstellungsmerkmale: das fast mystische Intro von 100 Sekunden und das fast schmerzhaft dominante Saxophon-Solo als Klimax einer vierminütigen Zuspitzung im Song. Iva Davies hatte 1984 bereits mit seinem Projekt Icehouse in vielen Ländern die Charts gestürmt. Zuhause in Australien war er nationaler Musikheld. Im Ausland verkaufte er nun mehr Alben als Singles. Aber das Album "Sidewalk" war über längere Strecken noch recht poppig. Erst mit dem folgenden Album "Measure for Measure" wurde Icehouse für den Mainstream irrelevant, wobei "Measure for Measure" in Deutschland tatsächlich auch noch in die Top-50 ging. Am Album hatte Brian Eno mitgearbeitet und so nochmal Aufmerksamkeit auf Icehouse gelenkt.

Die drei Singles vom Album "Sidewalk" hatten alle keine optimalen Chartgeschichten. "Taking the Town" ging zumindest in Australien noch in die Top 30. Das folgende "Don't Believe Anymore" nicht mehr. Die dritte Single "Dusty Pages" war ein ausgesprochener Flop.

Iva Davies hatte "Don't Believe Anymore" alleine geschrieben, die ganze Band war dermaßen in Bewegung gekommen, dass es 1984 wirklich eher ein persönliches Projekt von Iva Davies geworden war. Bob Kretschmer blieb Icehouse zwar noch bis 1989 treu, aber kreativ hatte er sich zurückgezogen. Die meisten Gründungsmitglieder hatten die Band bei Veröffentlichung von "Don't Believe Anymore" längst verlassen.

Im Jahr 2003 veröffentlichten Ivan Gough und Colin Snape einen Dance-Remix von "Don't Believe Anymore". Darin verzichten sie auf den unnötigen Ballast der 80er-Version und schieben die New Wave-Elemente in den Vordergrund. Der leichte Rhythmus passt aber nicht so gut zum misanthropen Text.

Icehouse "Don't Believe Anymore"

Icehouse "Don't Believe Anymore"
Icehouse "Don't Believe Anymore"
Cock Robin mit The Promise You Made

Love

Love


Es läuft:
Cock Robin mit The Promise You Made