Wähle hier dein 80s80s-Programm:
Pennie Smith / Warner Music Group

Joy Division über Ian Curtis: "Über Depressionen sprach man damals nicht"

Die Band arbeitet den Selbstmord auf.

Real Life mit Send Me an Angel

Wave

Wave


Es läuft:
Real Life mit Send Me an Angel

Joy Division über Ian Curtis: "Über Depressionen sprach man damals nicht"

Pennie Smith / Warner Music Group

Stephen Morris von New Order - und der vorherigen Band Joy Division - hat sich erstmalig ausführlich über den Selbstmord des damaligen Sängers der Band geäußert. Ian Curtis von Joy Division hatte sich 1980 das Leben genommen, die Band war darauf unter dem Namen New Order aufgetreten. Ian Curtis litt unter Epilepsie und Depressionen, beides Erkrankungen, die in den 70ern und 80ern nicht offen diskutiert wurden. Betroffene zogen sich zurück und erhielten kaum Unterstützung. Stephen Morris:

Die Einstellung zur psychischen Gesundheit hat sich mit der Zeit definitiv verbessert, da man jetzt darüber sprechen kann und die Leute es verstehen. Aber damals haben die Leute Epilepsie noch nicht verstanden. Sie dachten, es sei etwas, das man als Betroffener kontrollieren könnte. Aber gleichzeitig war nicht bekannt, was die Betroffen tun könnten. Ian wurde depressiv. Und wir reagierten: 'Reiß dich zusammen, das muss doch gehen'.

Stephen Morris ist froh, dass sich der Umgang mit den Erkrankungen verbessert hat. Dennoch glaubt er, dass junge Menschen immer noch sehr unter Druck stehen, und sich noch immer nicht eingestehen wollen, wenn etwas nicht stimmt. Zuvor hatte sich schon der New Order-Sänger Bernard Sumner ähnlich geäußert. Er klagte, dass Menschen mit Depressionen nicht genug Unterstützung in der Gesellschaft erfahren würden. Einen Teil der Schuld gab er der britischen Politik und den Einsparungen im Bereich der öffentlichen Krankenversicherung.

>> Unknown Pleasures von Joy Division wird neu veröffentlicht.

Das ehemalige New Order-Mitglied Peter Hook unterstützt seit 2010 die Epilepsy Foundation. Er zeigt sich schokiert, wie wenig sich im Bereich der mentalen Gesundheit seit 1980 verbessert hat: "Als alter Mann bin sich schockiert zu sehen, wie sehr junge Menschen mit diesen Krankheiten im Stich gelassen werden, für Männer unter 40 ist Selbstmord die häufigste Todesursache."

>> Zur Veröffentlichung von Movement nannte sich die Band nicht mehr Joy Division, sondern New Order. Alles über die Platte erfahren.

 

Joy Division "Love Will Tear Us Apart"