Wähle hier dein 80s80s-Programm:
1981

Udo Lindenberg - Wozu sind Kriege da?

Den Song "Wozu sind Kriege da?" hat er gemeinsam mit dem damals 10-jährigen Pascal Kravetz gesungen, dem Sohn des französischen Musikers Jean-Jacques Kravetz.

Whitney Houston mit I Wanna Dance with Somebody (Who Loves Me)

80s80s digital

80s80s digital

Jetzt hier 80s80s einschalten!


Es läuft:
Whitney Houston mit I Wanna Dance with Somebody (Who Loves Me)
Udo Lindenberg - Wozu sind Kriege da?
Teldec via Youtube
Udo Lindenberg - Wozu sind Kriege da?

Udo Lindenberg "Wozu sind Kriege da?"

Jahr: 1981
Länge: 03:58
Album:  Intensivstationen
LabelTeldec

Mitten in der Zeit des Kalten Krieges schrieb Udo Lindenberg den Song "Wozu sind Kriege da?". Er ist Teil seines 1982er Livealbums "Intensivstationen". Den Song "Wozu sind Kriege da?" hat er gemeinsam mit dem damals zehnjährigen Pascal Kravetz gesungen, dem Sohn des französischen Musikers Jean-Jacques Kravetz der auch Mitglied von Lindenbergs Liveband war.

 Udo Lindenberg hat mit "Wozu sind Kriege da?" einfach mal die Kriegsgefahr-Thematik aus der Perspektive eines Kindes präsentiert. Eine der einprägsamsten Zeilen im Song lautet: "Keiner will sterben, das ist doch klar!"

Mit dem Anti-Kriegssong hat Udo Lindenberg gleichermaßen in West-Deutschland und auch in der DDR viele Fans gefunden. Andererseits wurde der Song auch oft als antiamerikanistische Antikriegs-Schnulze verunglimpft, da er im Zuge der amerikanischen Nachrüstung im Westen veröffentlicht wurde und sich dem Publikum in Kindersprache anbiederte. So sahen es zumindest einige Kritiker.

Es war aber eben Udo Lindenbergs unnachahmliche Art und Weise sich auch textlich, ohne sich völlig zu verbiegen, auf das naiv-kindliche Niveau zu versetzen, um die Fragen zu stellen die die Welt bewegten.

Im Hintergrund liefen die Stationierung und Erneuerung von Atomsprengköpfen auf Intercontinental-Raketen. Innerhalb des NATO-Doppelbeschlusses wurden in West-Europa neue Raketen stationiert,  bzw. alte Modelle erneuert. Die damalige Sowjetunion versuchte mit der Stationierung ihrer SS20-Raketen ebenfalls abzuschrecken.

Der Song und sein Text wurde gerade Anfang der 80er auch oft im Schulunterricht als Diskussionsgrundlage rund um die Aufrüstungsproblematik verwendet.

Udo Lindenberg - Wozu sind Kriege da? (Offizielles Musikvideo)

Udo Lindenberg - Wozu sind Kriege da (offizielles Video von 1981)
Udo Lindenberg - Wozu sind Kriege da (offizielles Video von 1981)