1989

Phillip Boa and the Voodooclub - Container Love

"Container Love" handelt von einem Menschen, der durch einen Schicksalsschlag zum Außenseiter wird. Die Vorgeschichte wird am Anfang des Songs von Phillip Boa erzählt.

Sydney Youngblood mit If Only I Could

Party

Party

Jetzt hier 80s80s Party einschalten!


Es läuft:
Sydney Youngblood mit If Only I Could
Phillip Boa and the Voodooclub - Container Love
Sony Music
Phillip Boa and the Voodooclub - Container Love

Phillip Boa and the Voodooclub "Container Love"

  • Jahr: 1989
  • Länge: 3:40
  • Album: Hair
  • Label: Polydor

"Der Prophet gilt nichts im eigenen Land" - wie eine schützende Hand hielten die Fans von Phillip Boa diese Redewendung über ihn. Denn Phillip Boa hatte es schwer in seiner Heimat. Oftmals wenig Anerkennung, viel Kritik, vorgeworfene Arroganz und dann die, teilweise von ihm inszenierten, "Arschloch, Arschloch"-Rufe auf Konzerten. Phillip Boa and the Voodooclub konnten herrlich polarisieren.

Mit der Veröffentlichung des Albums "Hair" im Jahr 1989 kam die Band quälend langsam aus dem Underground in den Mainstream gekrochen. Die Single "Container Love" verschaffte der Band jedenfalls noch mehr Aufmerksamkeit und ging auf Platz 61 in den Charts. Das Album "Hair" schaffte es sogar auf Platz 26. Ein vorläufiger Hohepunkt für Phillip Boa and the Voodooclub. 1989 konnte die Band jedenfalls schon etwas Indie Rock-Stimmung in die ausgehenden 80er bringen, dafür wurden Phillip Boa and the Voodooclub auch im Ausland gefeiert.

"Container Love" handelt von einem Menschen, der durch einen Schicksalsschlag zum Außenseiter wird. Die Vorgeschichte wird am Anfang des Songs von Phillip Boa erzählt (seine englische Aussprache in dieser Passage wurde oft kritisiert, sie wirkt gekünstelt). Dann setzt die fröhliche Stimme von Pia Lund ein und singt über den Container, in dem der nun obdachlose Protagonist lebt. Die Melodie stammte auch von Pia Lund, weil sie eine klassische Ausbildung am Klavier erfahren hatte, war sie für diesen Teil der Komposition zuständig. Die Geschichte basiert auf einem Ordner in einem Club in Hagen, in dem Phillip Boa and the Voodooclub einen Proberaum hatten. "Paul" hatte dort eine merkwürdige Beziehung zu seinem Container im Hinterhof. Einmal soll er Phillip Boa sogar mit einem Besen verprügelt haben, als er versuchte in den Container zu gelangen. Phillip Boa war danach überzeugt, dass "Paul" in seinen Container verliebt sei. Pia Lund, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von "Container Love" mit Phillip Boa in einer Beziehung war, verließ die Band nach der Trennung in den 90ern und wurde durch Alison Galea ersetzt.

Die Single "Container Love" bekam verschiedene Rückseiten, abhängig von Erscheinungsort. Teilweise war es "Annie Flies The Love-Bomber" oder auch das eher kantige "Primitive Man". Die stärkeren Stücke vom Album wurden durch den Manager Tim Renner für eventuelle weitere Singles zurückgehalten. Jedenfalls erreichten Phillip Boa and the Voodooclub mit der Single "Container Love" eine von Phillip Boa gefürchtete Schwelle: "Wenn man mehr als 10.000 Platten verkauft, verkauft man auch an Idioten". Aus seiner Sicht war die Single zu erfolgreich und zu prägend für das Image der Band.

Phillip Boa & The Voodooclub - Container Love (Official Video)

Phillip Boa & The Voodooclub - Container Love (Official Video)
Phillip Boa & The Voodooclub - Container Love (Official Video)