Was man über Elton Johns "Rocketman" wissen sollte

Das große Interview zum Film.

Corey Hart mit Sunglasses at Night

Real 80s

Real 80s


Es läuft:
Corey Hart mit Sunglasses at Night

Was man über Elton Johns "Rocketman" wissen sollte

Elton John hat dem britischen Guardian zum Filmstart seine Sicht der Dinge erklärt. Hier die wichtigsten Fakten aus Sicht von Elton John:

Elton John liebt den Film. Er hat bei der Premiere nach 15 Minuten angefangen zu heulen und bis zum Ende der Vorstellung laut geschluchzt. Elton John hatte sich in die Produktion des Films nicht wirklich eingemischt, zwar machte er Empfehlungen und machte Material über sein Leben zugänglich, aber er hat keine einzige Szene persönlich freigegeben.

Allerdings war Elton John in wichtige Entscheidungen eingebunden. Er traf den Hauptdarsteller Taron Egerton vor der endgültigen Entscheidung über die Besetzung. Elton John war von Taron Egerton überzeugt, weil er im Film singen konnte, Elton John wollte keinen Schauspieler unterstützen, der synchronisiert werden müsste, weil er keinen Gesaungpart übernehmen könnte. Übrigens waren zuvor Justin Timberlake und Tom Hardy aus Hauptdarsteller im Blick gewesen. Elton Johns Ehemann David Furnish war hingegen häufig bei den Dreharbeiten anwesend.

>> Kritik am Film? Elton John findet deutliche Worte.

Elton John liebt Filme, und schreibt gerne Soundtracks, aber er kann sich selbst auf der Leinwand schwer ertragen. Deshalb sagte er auch dem Regisseur Hal Ashby für die Hauptrolle im Kultfilm "Harold and Maude" 1971 ab. Für das "Rocketman"-Team war diese Haltung ein Risiko. Allerdings spielte Elton John sich in "Spice World" selbst und hatte einen kurzen Auftritt in "Tommy". Auch diesen Auftritt hatte er vorerst abgesagt. Doch dann rief in Pete Townshend von Tho Who persönlich an, und überredete ihn mitzumachen.

Elton John sagt, dass er phasenweise in seinem Leben "abscheulich und schrecklich" war. Und er glaubt, dass ein Film über ihn diese Phasen auch so darstellen sollte. Ein einschneidender Konflikt zwischen dem Studio und Elton John war aber die Darstellung seiner Sexualität und des Drogenkonsums. Elton John hatte zwischenzeitlich den Eindruck, als wolle das Studie eine Altersfreigabe ab 13 Jahren ermöglichen. "Ich habe aber kein Leben mit einer Alsterfreigabe ab 13 geführt."

Die Szene im Troubadour Club in L.A., in der Elton John und das Publikum abheben, trifft laut Elton John genau die Dynamik seiner Karriere: "Als es losging, hob meine Karriere ab wie eine Rakete. Es fühlte sich an wie im Film - in der Szene im Troubadour." Innerhalb von drei Wochen wurde er in Amerika zum Star.

Elton John ist begeistert wie "Rocketman" seine Beziehung zu Bernie Taupin darstellt. Die Szene, in der Bernie Taupin Elton John in der Entzugsklinik besucht, sei "genau so passiert".

"Spiceworld"-Trailer mit Elton John