Wähle hier dein 80s80s-Programm:

Morrissey geht wieder auf Tour

Alle Infos und Termine hier.

Chris Rea mit Driving Home for Christmas

80s80s digital

80s80s digital


Es läuft:
Chris Rea mit Driving Home for Christmas

Morrissey geht wieder auf Tour

Morrissey, vor allem als Sänger der in den 1980er Jahren stilbildenden und erfolgreichen Indie-Rock-Band The Smiths bekannt, hat eine Tournee angekündigt.

>> Morrissey ist übrigens noch immer schwer genervt von der Politik, hier seine aktuelle Kritik.

Im Februar und März wird der 1959  geborene Morrissey durch Großbritannien und die USA touren. Schon morgen geht es los. Und das Finale wird ganz fett in der Royal Albert Hall in London stattfinden. Morrissey bringt sein aktuelles Album mit auf die Tour. "Low in Highschool" kommt am 17.November in die Läden. Wie es sich für einen großen Kritiker der Musikindustrie gehört, erscheint das Album auf Morrissey eigenem Label Etienne. Fans sollten vorerst keine Termine in Deutschland erwarten, der Sänger hält sich sehr bedeckt, was weitere Auftritte betrifft.

2.11. - Seattle, Paramount Theatre

4.11. - San Francisco, The Masonic

5.11. - Paso Robles, Vina Robles Amphitheatre

10.11. - Los Angeles, Hollywood Bowl

11.11. - Los Angeles, Hollywood Bowl

16.11. - Tempe, Marquee Theatre

18.11. - Salt Lake City, Kingsbury Hall

20.11. - Denver, Paramount Theatre

22.11. - St. Louis, Peabody Opera House

25.11. - Chicago, Riviera Theatre

28.11. - Detroit, The Fillmore Detroit

30.11. - Washington, The Anthem

2.12. - New York, Madison Square Garden

4.12. - Philadelphia, Fillmore Philadelphia

7.12. - Boston, Orpheum Theatre

16.2. - Aberdeen, AECC BHGE Arena

17.2. - Glasgow, The SSE Hydro

20.2. - Dublin, 3Arena

23.2. - Newcastle, Metro Radio Arena

24.2. - Leeds, First Direct Arena

27.2. - Birmingham, Genting Arena

3.3. - Brighton, Brighton Centre

7.3. - London, Royal Albert Hall

9.3. - London, Alexandra Palace

>> Zum 30. Geburtstag des Albums „The Queen Is Dead“ von The Smiths gibt es eine Mega-Fan-Edition. Infos hier.

 

The Smiths "Panic"