Wähle hier dein 80s80s-Programm:
28.10.2020

„In The Air Tonight“ soll im Trump-Wahlkampf verboten werden

Phil Collins geht mit seinen Anwälten gegen die Nutzung bei Trump-Auftritten vor.

Climie Fisher mit Love Changes (Everything)

80s80s digital

80s80s digital

Jetzt hier 80s80s einschalten!


Es läuft:
Climie Fisher mit Love Changes (Everything)
Shealah Craighead - White House / Patrick Balls & Martin Griffin

In den letzten Monaten war „In The Air Tonight“ von Phil Collins immer wieder im Rahmen von Wahlkampfauftritten von Donald Trump zu hören gewesen. Und bereits im Juni hatte Phil Collins durch seine Anwälte eine Unterlassungserklärung übermitteln lassen. Und in dieser Woche, also wenige Tage vor der US-Wahl haben sie diese Erklärung jetzt noch einmal verschickt. Das bestätigte das Management von Phil Collins auf Nachfrage. Allerdings habe man vom Wahlkampfteam von Trump keinerlei Reaktion oder Antwort erhalten.

>> Phil Collins dank TikTok wieder in den Charts

Konkret hatte Trump den Song mit dem markanten Schlagzeug-Solo zuletzt bei einem Auftritt in Iowa gespielt. Damit ist Phil Collins einer von vielen Künstlern, die sich dagegen wehren, dass ihre Songs für den Wahlkampf benutzt werden. Es sei außerdem sehr „unsensibel“, das Lied „In The Air Tonight“ ausgerechnet in Corona-Zeiten zu verwenden.

>> Lorde singt Phil Collins

So hatten zuvor auch schon etwa die Rolling Stones, Elton John, Ozzy Osbourne, Adele und die Familie des 2017 gestorbenen Sängers Tom Petty den US-Präsidenten dafür kritisiert. Der kanadische Rockstar Neil Young reichte im Sommer eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung ein. Die Familie von Tom Petty etwa wehrte sich konkret dagegen, dass dessen Song "I Won't Back Down" bei einem Wahlkampfauftritt Trumps in Oklahoma zum Einzug gespielt wurde.

Kids hören das erste Mal "In The Air Tonight"