Wähle hier dein 80s80s-Programm:
Slash im "Paradise City"-Musikvideo von Guns 'N Roses
Geffen Records via Youtube
Slash im "Paradise City"-Musikvideo von Guns 'N Roses
06.10.2021

Wo liegt die "Paradise City" von Guns N’ Roses?

Eine amerikanische Tageszeitung hat nun eine beliebte Theorie widerlegt. Aber: ist die Paradise City so paradiesisch? Slash widerspricht.

Bette Midler mit Beast of Burden

Rock

Rock

Jetzt hier 80s80s ROCK einschalten!


Es läuft:
Bette Midler mit Beast of Burden
Axl Rose im "Paradise City"-Musikvideo von Guns 'N Roses
Geffen Records via Youtube
Axl Rose im "Paradise City"-Musikvideo von Guns 'N Roses

Wo liegt sie denn nun, die von Guns N’ Roses besungene "Paradise City"?

Die vierte Single der Band war immer ein Thema für Spekulationen. Denn immerhin singt Axl Rose "Where the grass is green and the girls are pretty". Das klang für Fans der Guns N’ Roses 1988 verheißungsvoll. Viele Jahre dachten sie, es gehe im Song um eine Stadt im Bundesstaat Indiana. Der Hinweis darauf war der Geburtsort von Izzy Stradlin und Axl Rose: Lafayette. Denn im Text geht es ja weiter: "Oh, won't you please take me home".

Die Kirkwood Avenue in Bloomington
Yahala, CC BY-SA 3.0
Die Kirkwood Avenue in Bloomington

Wo sind die besungenen grünen Hügel von Guns 'N Roses?

In der Heimatstadt der beiden Rocker war schnell klar: nicht New York oder Miami sind gemeint, es muss ein Ort in Indiana sein. Dort gab es bisher einen großen Verfechter der Theorie: den Radiomoderator Jake Query, laut eigener Aussage ein Kindheitsfreund von Axl Rose. Jake Query ging noch einen Schritt weiter: mitnichten meinte Axl Rose seine Heimatstadt, sondern Bloomington in Indiana. Dazu muss man wissen, dass die Bewohner von Lafayette tatsächlich das knappe zwei Stunden entfernte Bloomington sehr verehren. Dort gäbe es auch die besungenen grünen Hügel und eine überregional berühmte Universität mit vielen Studentinnen. Mit Jake Query war nicht nur sein Sender, sondern die ganze Region vollkommen überzeugt: Bloomington ist die Paradise City.

Auch interessant

"Appetite for Destruction" von Guns N’ Roses macht eine zweite Karriere

Guns n’ Roses
Universal Music
Guns n’ Roses
Guns n’ Roses
Universal Music
Guns n’ Roses
Slash
Kevin Nixon
Slash

Nun gibt es schlechte Nachrichten für Bloomington

Die ganze Geschichte ist eine Großstadtlegende. Die regionale Zeitung IndyStar hat nämlich mal genauer hingesehen. Ergebnis: "Mit Axl Rose ist Jake Query nicht enger befreundet. Er hat den Musiker noch nie getroffen." Die Zeitung betont: nur weil ein Moderator die Geschichte seit mehr als zehn Jahren ständig wiederholt, ist sie noch lange nicht wahr.

Guns N’ Roses-Mitgiled Slash hat in seiner Biografie übrigens einen ganz anderen Ansatz. Er schreibt, dass die Band zuvor eine andere Textzeile geplant hatte: "Take me down to the Paradise city - Where the girls are fat and they've got big titties". Ganz so positiv dachte die Band über die mystische Paradise City dann scheinbar doch nicht.

Guns N' Roses - Paradise City (Official Music Video)

Guns N' Roses - Paradise City
Guns N' Roses - Paradise City