Wähle hier dein 80s80s-Programm:
1989

The Cure - Lullaby

Über den Inhalt von "Lullaby" streiten die Fans. Oft wird der Text als Auseinandersetzung mit Drogen interpretiert.

Holly Johnson mit Americanos

80s80s digital

80s80s digital

"Lullaby" von The Cure läuft bei 80s80s. Jetzt hier einschalten!


Es läuft:
Holly Johnson mit Americanos
The Cure "Lullaby"
Paul Cox
The Cure "Lullaby"

The Cure "Lullaby"

Jahr: 1989
Länge: 4:05
Album: Disintegration
Label: Fiction

Die Auskopplung aus dem The Cure-Album Disintegration war die erfolgreichste Single der Band in ihrem Heimatland, denn die Platte ging in England auf Platz 5.

Über den Inhalt von "Lullaby" streiten die Fans. Oft wird der Text als Auseinandersetzung mit Drogen interpretiert. Sänger und Frontmann Robert Smith gibt in Interviews oft anderslautende Erklärungen ab, teilweise sagt er, es gehe um Alpträume, andernorts erklärt er den Song mit Missbrauchserfahrungen.

Regisseur Tim Pope interpretiert "Lullaby" im Musikvideo als Drogengeschichte, er orientierte sich am Look von David Lynchs "Eraserhead" aus dem Jahr 1977.

Im Prinzip markiert dieser Hit den Höhepunkt der Karriere von The Cure. Nur der Sommerhit "Friday I’m in Love" konnte noch ein bisschen mehr Erfolg einfahren. Darauf folgte eine lange Phase der Compilation-Alben und weniger erfolgreiche Studio-Produktionen. Insofern waren die 80s die absolut wichtigste Phase von The Cure.

The Cure "Lullaby"