The Bangles - A Hazy Shade Of Winter

A Hazy Shade of Winter
A Hazy Shade of Winter

The Bangles "A Hazy Shade of Winter"

Jahr: 1987
Länge: 2:46
Album: Less Than Zero (Soundtrack)
Lable: Def Jam Recordings

The Bangles "A Hazy Shade of Winter" aus dem Jahr 1987

Ein kommerzieller Geniestreich der Bangles. Im Grunde ging die Band kein Risiko ein: ein bekanntes Cover - zur Winterzeit - mit Tendenz zum Weihnachtssong. Dass sich "A Hazy Shade of Winter" dann aber so gut verkaufen würde, hatte sich die Band laut eigener Aussage nicht träumen lassen.

Der Song war in den frühen 60ern von Paul Simon geschrieben worden und vom Duo Simon & Garfunkel 1966 erstmals veröffentlicht worden. Fälschlicherweise gibt es Quellen, die sagen, dass der Song für das Album "Bookends" bestimmt gewesen sei. Tatsächlich hatten Simon & Garfunkel "A Hazy Shade of Winter" aber als alleinstehende Single geplant. Als "A Hazy Shade of Winter" dann aber relativ erfolgreich wurde, und sogar die Top 10 in Amerika nur knapp verfehlte, wurde entschieden, "A Hazy Shade of Winter" auf das kommende Album "Bookends" zu nehmen. Das Album wurde dadurch noch sperriger, denn "A Hazy Shade of Winter" wurde zwischen "Mrs. Robinson" und "At the Zoo" ans Ende der Platte geschoben, wo der kurze Song eher untergeht. 

Def Jam Recordings ging 20 Jahre später sicherlich kein großes Risiko ein, als die Bangles für den Soundtrack einer Bret Easton Ellis-Verfilmung angefragt wurden. "Less Than Zero" mit Andrew McCarthy, Jami Gertz und Robert Downey Jr. wurde im November 1987 in die Kinos gebracht und zielte auf das Weihnachtsgeschäft. Der Film dreht sich um das Leben dreier Freunde im vorweihnachtlichen L.A. Der Film war ein kommerzieller Erfolg und zudem dafür bekannt, dass der spätere Filmstar Brad Pitt darin seine erste Rolle als Statist hatte. Für den kurzen Auftritt bekam er eine Gage von 40 Euro. Auch wenn Bret Easton Ellis die Verfilmung nicht mochte - "Less Than Zero" war ein Erfolg an den Kinokassen. Das American Film Institute nominierte "A Hazy Shade of Winter" von den Bangles als beste Filmmusik für das Produktionsjahr.

Die Bangles hatten offensichtlich auf das richtige Pferd gesetzt. Sie hatten einen Weihnachtshit und gingen in Amerika mit "A Hazy Shade of Winter" auf Platz 2 der Charts. Damit war ihre Version von "A Hazy Shade of Winter" das einzige Simon & Garfunkel-Cover, das jemals besser in den Charts lief, als die Veröffentlichung des Duos. Unter den erfolgreichsten Singles der Bangles ist "A Hazy Shade of Winter" die Nummer drei nach "Walk Like An Egyptian" und "Eternal Flame".

Vicki Peterson von den Bangles hatte an der Gitarre ihre Herausforderungen, denn sie wollte das akustische Original auf der E-Gitarre spielen. Der Aufwand hat sich gelohnt, die viel rockigere Version der Bangles gilt als gelungener als das Original. Allerdings bleibt "A Hazy Shade of Winter" auch bei den Bangles eher ein Fragment; eine gute Hook, aber sonst hat der Song nicht viel Substanz zu bieten. Insofern bleiben die Bangles auch mit ein paar Gitarren-Einlagen am Ende unter drei Minuten Spielzeit. 

Die Bangles waren 1987 sehr eingespannt, sie waren sehr erfolgreich in den Charts und ständig auf Tour. Zudem gab es Spannungen zwischen Susanna Hoffs und dem Rest der Band, die Susanna Hoffs vorwarfen, sich zu sehr in den Mittelpunkt zu drängen. Insofern entschied sich die Band, statt einem eigenen Song, das Cover von "A Hazy Shade of Winter" zum Film beizutragen. Diesen Song spielten die Bangles bei Konzerten bereits seit ihrer Gründung in den frühen 80ern.

The Bangles "A Hazy Shade of Winter"

The Bangles "A Hazy Shade of Winter"
The Bangles "A Hazy Shade of Winter"