26.8.2020

"Rapture" verscherbelt

Debbie Harry und Chris Stein verkaufen die Rechte an Blondie. Das Geld machen nun Investoren.

Dexys Midnight Runners mit Come On Eileen

Party

Party

Feiert die 80er mit uns: 80s80s Party.


Es läuft:
Dexys Midnight Runners mit Come On Eileen
Blondie
Universal Music
Blondie

Dass die Rechte an Oldies ein gutes Geschäft sind, wusste schon Michael Jackson; 1985 kauft er für knappe 50 Millionen US-Dollar die Rechte an 251 Songs, die John Lennon und Paul McCartney für die Beatles geschrieben hatten. Die Invention soll sich mehr aus ausgezahlt haben, die Einnahen aus Verkauf, Radio und Streaming haben seinen Erben die Inventionen vergoldet. 

>> Blondie-Mitbegründer Chris Stein kündigt Buch an.

Aber auch andersrum kann es spannend sein. So haben Debbie Harry und Chris Stein die Verwertungsrechte an ihren Blondie-Hits verkauft. Ein internationaler Investment Fund hat nun die Songs, und Aktionäre und Investoren können am Geschäft teilhaben. Es geht dabei um immerhin 200 Songs.  Debbie Harry und Chris Stein waren übrigens nicht so offenherzig wie seinerzeit Michael Jackson. Zum Kaufpreis gibt es keine Details.

 

Blondie "Rapture"

Blondie - Rapture
Blondie - Rapture