Wähle hier dein 80s80s-Programm:

Die großen Ostrock-Bands

Zu den größten und beliebtesten Bands der DDR gehörten die Puhdys, City, Karat, Silly & Karussell.

30 Jahre Mauerfall

In Kürze jährt sich der Fall der Mauer zum 30. Mal. Aus diesem Anlass schauen wir mal auf ein paar Details der 80s-Music in der DDR. Rund um den Mauerfall stellen wir ein paar spannende Fragen.

Wer waren eigentlich die großen Stars der DDR?

Zu den größten und beliebtesten Bands der DDR gehörten die Puhdys, City, Karat, Silly & Karussell.

Die Puhdys wurden zu DDR-Zeiten von der Jugendzeitschrift „Neues Leben“ allein zwölfmal zur beliebtesten Rockband gewählt. In den 80ern waren sie schon alte Hasen und schon etwa 20 Jahre im Geschäft. Der Bandname setzte sich aus den Vornamen der Bandmitglieder zusammen: P (Peter Meyer, Keyboard), U (Udo Jacob, Schlagzeug), H (Harry Jeske, Bass), D (Dieter Hertrampf, Gitarre). Erst hieß die Band Puhdy-Quartett, ab 1966 dann aber Puhdys.

1969 wurde Dieter „Maschine“ Birr der Frontmann der Puhdys und im Laufe der Jahre zu einem der größten Stars der DDR.

Als offizieller Gründungstag für die Puhdys wurde der 19. November 1969 genannt, an diesem Tag spielte die Band ihr erstes Konzert im Tivoli in Freiberg in Sachsen.

1970 bekam die Band dann erstmal ein Auftrittsverbot erteilt für die Stadt Karl-Marx-Stadt, weil bemängelt wurde, dass die Texte nur auf englisch seien.

>>> Zensur in der DDR

Das änderte sich ohnehin Anfang der 70er, ab da waren die Texte der Puhdys deutschsprachig. Im Jahr 1984 durfte das Lied „Ich will nicht vergessen“ nicht im Radio gespielt werden, weil es offensichtlich die Teilung des Landes thematisierte und das Wort Deutschland auch gesungen wurde.

Die Puhdys verkauften bis zur Wende 20 Millionen Alben, soviel wie keine andere DDR-Band. Die Puhdys lösten sich 2016 auf, Dieter „Maschine“ Birr veröffentlichte seit 2014 drei Soloalben.

*

1972 gründeten sich in Ost-Berlin City. Fünf Jahre später landeten sie mit „Am Fenster“ 1977 ihren ersten großen Hit. Und zwar nicht nur in Ostdeutschland, sondern auch im Westen und sogar in Griechenland. Dafür bekamen sie eine Goldene Schallplatte.

Aufgenommen wurde „Am Fenster“ in Berlin in den Studios der DDR-Radios.

Es wurde lange, bevor es dann auf einem Tonträger veröffentlicht wurde, im Radio gespielt.

Dort nahmen auch die DDR-DJs den Song auf und spielten ihn in den Clubs.

>> So wurde man in der DDR DJ

Anfang der 80er kam es zu Spannungen in der Band und zu einigen Umbesetzungen. Der Posten des Bassisten wurde irgendwann nicht mehr besetzt. In offiziellen Pressemitteilungen schrieben City den Slogan "Ohne Bass und ohne Haare mit City durch die 80er Jahre". City gehörten zu den wenigen Bands, die auch Konzerte im Westen spielen durften.

*

Auch Karat gründeten sich bereits in den 70ern in Ostberlin. Ihr bekanntestes Lied ist „Über sieben Brücken muss du gehn“, das Peter Maffay auch im Westen bekannt und zu einem deutsch-deutschen Hit machte.

>> So kam es zu dem ost/westdeutschen Hit "Über sieben Brücken musst du gehn"

1982 veröffentlichten Karat ihr legendärstes Album: „Der blaue Planet“. Wegen des großen Erfolges durften sie, als einzige DDR-Band übrigens, bei „Wetten dass..“ auftreten. Karat-Sänger Herbert Dreilich starb am 12. Dezember 2004 in Berlin. Seit 2005 ist sein Sohn Claudius Dreilich der Sänger von Karat. Das aktuellste und 14. Album der Band erschien im Jahr 2018.

Die Ost-Berliner Band Silly wurde Ende der 70er mit der Sängerin Tamara Danz populär. Einfach so durften sich Silly in der DDR nicht so nennen. A) weil es ein englisches Wort war und b) weil es sowas wie albern und einfältig bedeutete. Die Band musste sich beugen, nannte die Band dann leicht abgewandelt Familie Silly und ein Maskottchen, eine Katze namens Silly, wurde erfunden. So wurde der Name dann vom Staat durchgewunken.

>> Zensur in der DDR

Silly hatten immer wieder Probleme mit der Zensur und waren gezwungen Texte für Plattenveröffentlichungen zu ändern. Von da an, formulierten sie systemkritische Dinge nicht mehr direkt, sondern verpackten sie so in Metaphern, dass sie an der Zensur vorbeikamen.

Tamara Danz starb 1996 im Alter von nur 43 Jahren an Brustkrebs. Viele Jahre sang die Sängerin und Schauspielerin Anna Loos bei Silly, aktuell ist die Band mit AnNa R. (Rosenstolz) und Jule Neigel auf Tour.

*

Karussell wurden 1976 in Leipzig gegründet. Die Band gründete sich aus den ehemaligen Bands Fusion und Renft, letztere hatten Auftrittsverbot bekommen und einige Bandmitglieder waren ausgereist. Jochen Hohl und Peter Gläser von Renft gründeten Karussell mit.

Der Bandname ist auch sehr passend gewählt für das sich ständige Besetzungskarussell. Von 1976 bis 2019 wechselten die Bandmitglieder immer wieder und häufig. Wie viele andere DDR-Bands auch, lösten sich Karussell im Nachwendejahr 1991 auf. 2007 formierte sich die Band neu.

Übrigens: Musiker konnte man in der DDR nur dann werden, wenn man den Abschluss einer Musikschule vorweisen konnte und dann eine Spielerlaubnis bekam.

Ost Rock - Puhdys, Karat, City