Ideal - Blaue Augen

Ideal Blaue Augen
Ideal Blaue Augen

Ideal "Blaue Augen"

Jahr: 1982
Länge: 3:17
Album: Ideal
Label: Eitel Imperial

Ideal "Blaue Augen" aus dem Jahr 1982

Während der NDW-Hit "Berlin" von Ideal das Lebensgefühl der geteilten Stadt aufgriff, wurde dieser Hit von Ideal zur Beschreibung der frühen 80er überhaupt.

Der Song hatte eine bewegte Geburt. Inga Humpe schrieb "Blaue Augen" 1979, als sie noch mit ihrer Schwester Annette Humpe bei der Band Neonbabies war. Die Neonbabies veröffentlichten daher auch die erste Version von "Blaue Augen" auf der EP "I Don't Want To Loose You" mit einer Auflage von knapp 1000 Platten. Nach den ersten Erfolgen reduzierte Inga Humpe ihre Aktivität bei den Neonbabies und veröffentlichte mit ihrer neuen Band Ideal das Album "Ideal". "Blaue Augen" war die dritte Single der Band und wurde erst 1982 ausgekoppelt.

Der Text wurde in den 80ern sehr oft als Ausdruck des seinerzeitigen Lebensgefühls verstanden. Die von Inga Humpe besungene kühle Distanziertheit stand für die frühen 80er. Musik aus Computern und Keyboards, ganz bewusst abgegrenzt gegen die Rockhymnen der 70er. Insofern sang sie: "Da bleib ich kühl - kein Gefühl". Das beschreibt eine typische Ideal-Mischung aus Coolness und Einsamkeit. Denn die - noch frischen - 1980er waren das Jahrzehnt der Coolness. Der Musiker DJ Bobo schreibt in seiner Biografie "Popstar - Der ganz normale Wahnsinn", dass in seiner Jugend in den 80ern der Ideal-Hit "Blaue Augen" ein prägender Song der Jugendkultur gewesen sei. Rückblickend lobt er die Inga Humpe-Komposition für einen der symbolhaftesten Songs seiner Zeit.

Ideal hielt als Band dann noch ein Jahr lang, 1983 verkündete Ideal per Telefax an alle Redaktionen die Auflösung. Inga Humpe hatte aber im folgenden Jahrtausend mit ihrer Band 2raumwohnung sehr bedeutende kommerzielle Erfolge.

Ideal "Blaue Augen" (live)

Ideal "Blaue Augen" (live)
Ideal "Blaue Augen" (live)
Nena mit Irgendwie, irgendwo, irgendwann

NDW

NDW


Es läuft:
Nena mit Irgendwie, irgendwo, irgendwann