Wähle hier dein 80s80s-Programm:
A&M via YouTube

Endlich aufgeklärt: in "Summer of 69" geht es doch nicht um Sex

Eine Erinnerung an das Jahr 1969 oder ein Hit ist über Sex in einer lauen Sommernacht. Lange waren Fans uneinig. Jetzt gibt es ein Buch das aufklärt.

Endlich aufgeklärt: in „Summer of 69“ geht es doch nicht um Sex

A&M via YouTube

Eine Erinnerung an das Jahr 1969, als Bryan Adams neun Jahre alt war? Nein. Der Hit ist über Sex in einer lauen Sommernacht. Bryan Adams erklärt in einem Interview: „Mit 69 meinte ich kein Jahr, sondern es ist meine Metapher für Sex.“ Jetzt hat sich Michael Behrendt in seinem neuen Buch „I Don’t Like Mondays – die 66 größten Songmissverständnisse“ den Text mal ganz genau angesehen. Zuletzt hatte Bryan Adams bei einem Konzert in Schweden 2008 die Darstellung wiederholt: "es geht um eine Sexstellung, nicht um das Jahr 1969".

Michael Behrendt sieht im Text keinen Hinweis auf die unkonventionelle Sexvariante: egal wie man den Text sieht, es bleibt am Ende wohl doch bei der eher traurigen Darstellung der Jugendgeschichte eines nicht genauer bekannten Protagonisten. Dabei trägt der Song wohl wirklich keine biografischen Züge, denn Bryan Adams war 1969 tatsächliche erst 9 Jahre alt.

Autor Michael Behrendt bleibt dabei: Der Song ist ganz und gar unschuldig. Die Übersetzung bestätigt das. "Ich bekam meine erste richtige Gitarre - kaufte sie im Five-and-Dime - spielte sie bis meine Finger bluteten - das war im Sommer 69. Ich und ein paar Kumpels aus der Schule - spielten in einer Band, wir übten wirklich hart - Jimmy hörte auf, Jody heiratete - ich hätte wissen können, dass wir niemals weit kommen würden."

"Viel eher markiert der Song einen wehmütigen Blick zurück. Der Sprecher spürt, wie die Zeit vergeht und dass das vergangene Glück, auch die verflossenen Liebe, unwiederbringlich ist", schließt Michael Behrendt seine Betrachtung zu Bryan Adams und dem „Summer Of ´69“.

Der Text zum mitsingen: (Live) Summer Of '69 von Bryan Adams