Wähle hier dein 80s80s-Programm:
21.04.2021

Fünf Dinge die ihr über Prince vielleicht noch nicht wusstet

Kein Popstar hatte so viele Künstlernamen wie Prince. Er schrieb und produzierte für viele Weltstars und unbekannte Bands. In seiner Villa hütete das musikalische Genie zudem seine Schätze.

Prince mit When Doves Cry

Prince

Prince

Jetzt hier 80s80s Prince einschalten!


Es läuft:
Prince mit When Doves Cry
Prince
Virginia Turbett
Prince

1. War Prince ein Künstlername?

"Prince" ist kein Künstlername. Fans wissen es natürlich - der Mann heisst wirklich so. Genau gesagt lautet sein vollständiger Name: Prince Rogers Nelson. Er wurde von seinen Eltern benannt nach dem Prince Rogers Trio - der Jazzband seines Vaters John L. Nelson, der dort Piano spielte. Die Mutter von Prince, Mattie Shaw, sang in der Band. Wer den damaligen kleinen Prince allerdings auf dem Schulhof gerufen hat, bediente sich gerne seinem damaligen Kinder-Spitznamen: Skipper.

Prince (1986)
Yves Lorson, CC BY 2.0
Prince (1986)

2. Kennt ihr alle Pseudonyme von Prince?

Prince hatte ja mehrere verschiedene Namen im Laufe seiner Karriere. Bekannterweise war er nach einem Streit mit seiner Plattenfirma zeitweise sogar namenlos, und bezeichnete sich als "The Artist Formerly Known As Prince" - kurz: TAFKAP. Aber es gibt auch Pseudonyme von Prince die wohl kaum jemand kennt. Als Produzent, Songwriter und Gastmusiker trat er unter anderem auf als: Camille, Jamie Starr, Alexander Nevermind, Joey Coco, Austra Chanel und Christopher, unter dem er den Bangles-Hit „Manic Monday“ geschrieben hat.

Das Paisley Park Studio wurde am 11. September 1987 eröffnet
Bobak Ha'Eri, CC BY 3.0
Das Paisley Park Studio wurde am 11. September 1987 eröffnet

3. Wieviele unveröffentlichte Aufnahmen gibt es von Prince?

Prince war ein richtiger Workaholic. In seiner Arbeitsstätte, im Paisley Park, soll es einen Tresorraum geben mit rund 1000 unveröffentlichten Aufnahmen. Das sollen teilweise Aufnahmen sein, die er bei kleineren Jam-Sessions nach seinen Konzerten dort aufgenommen hat. Im Papierkorb landete davon nichts. Prince hat alles aufbewahrt. Da vieles davon auch unter Prince-Freunden allerdings als "real shit" gilt, werden wir sicher nicht alles davon in Zukunft zu Gehör kriegen.

What Happened When Prince Opened For The Rolling Stones?
What Happened When Prince Opened For The Rolling Stones?

4. War Prince mal Support-Act?

Auch ein Megastar wie Prince hatte es schwer am Anfang. 1981 ist er bei zwei Konzerten in Los Angeles, als Vorgruppe der Rolling Stones, tatsächlich von der Bühne gebuht worden. Es lag wohl auch an seinem Outfit. Die hochhackigen Stiefel, Bikini-Höschen und Leggings entsprachen wohl nicht wirklich dem Geschmack der Stones-Fans, die schon ungeduldig auf die Hauptband gewartet haben.

Sony Music

5. Wieviele Instrumente spielt Prince?

Prince gilt ja als Multi-Instrumentalist. Das war er sicher auch, wenn man bedenkt dass er die drei großen Instrumenten-Obergruppen wie Gitarre & Bass, Tasteninstrumente und auch Schlagzeuge bespielte. Insgesamt sollen es 27 verschiedene Instrumente sein die Prince spielte, wobei die oft zitierten "Handclapandfingers" als wahres Instrument wohl nicht ganz so ernst gemeint waren.

Prince - Purple Rain (Official Video)