Wähle hier dein 80s80s-Programm:
Mark Reeder
Saki Hinatsu
Mark Reeder

Das ist Mark Reeder!

Mark Reeder ist Musiker, Musikproudzent, Labelbetreiber und Sprecher des Podcasts „The Story / Depeche Mode“. Wir stellen ihn euch genauer vor!

Mark Reeder wurde 1958 im britischen Manchester geboren. Bereits in jungen Jahren wurde sein Interesse für die Musik geweckt. Über einen älteren Cousin kam er an den Progressive Rock. Nach seinem Schulabschluss begann er dann aber erstmal eine Ausbildung zum Werbegrafiker und war auch für kurze Zeit in einer Werbeagentur tätig. Hier stellte er jedoch fest, dass ihn das alles eher langweilt und er sich seiner wahren Leidenschaft hingeben möchte: Der Musik! Er kündigte und arbeitete fortan in Manchesters erstem Virgin-Plattenladen in der Lever Street.

Der Laden war ein beliebter Treffpunkt von Manchesters Punk-Szene, da dort die zu dieser Zeit boykottierte Punk-Musik erhältlich war. Mark Reeder lernte dort viele Punk-Musiker kennen wie beispielsweise Buzzcocks, Tony Wilson oder auch Mark Farrow.

Zunehmend war Mark Reeder aber auch immer mehr von der aus Deutschland importierten elektronischen Musik begeistert. Das Interesse an der Musik und dem Land wuchs und führte ihn zu seiner ersten Reise nach Deutschland, woraufhin 1978 auch sein Umzug nach Deutschland folgte. Anfangs lebte er hier im bayrischen Pullach und zog später nach West-Berlin. In der West-Berliner New-Wave- und Punk-Szene lernte er Musiker wie Gudrun Gut, Beate Bartel oder auch Alexander Hacke kennen.

Mark Reeder ist auch selbst als Musiker aktiv: Am 31. Dezember 1980 trat Mark Reeder gemeinsam mit Thomas Wydler und dem Human-League-Techniker Adrian Wright spontan bei einer Silvester-Feier anlässlich der Schließung des Berliner Punk-Rock-Clubs Exxcess auf.

Einige Monate später erhielten die drei eine Anfrage für einen Auftritt im SO36. Mark Reeder fragte seinen Freund Alistair Gray als Sänger an. Zudem brachte er ihm in wenigen Tagen die Grundzüge des Bassspiels bei. Am Auftrittstag gab es noch keinen Bandnamen. Mark Reeder und Alistair Gray erhielten keine Möglichkeit für einen Soundcheck und betranken sich stattdessen vor dem Auftritt in einer Kneipe. Die Saiten der erkalteten Gitarre hingen auf der heißen Bühne durch und waren verstimmt. Dadurch nervös geworden begann der angetrunkene Mark Reeder mit dem falschen Pattern der Rhythmusmaschine, wodurch Alistair Gray als Sänger verwirrt war und den Text nur unzureichend wiedergab.

Ein Kritiker gab jedoch positive Rezension und hatte dem Projekt auch einen Namen gegeben: Die Unbekannten. Unter diesem Namen traten sie in verschiedenen europäischen Ländern auf, oft im Zusammenspiel mit der aus Mania D hervorgegangenen Frauencombo Malaria!.

Beeinflusst von Hi-NRG und Disco und mit zwei neuen Musikern, dem Schlagzeuger Leo Walter und dem Bassisten und Keyboarder Helmut Wittler, benannten sich Die Unbekannten 1984 in Shark Vegas um. Trotz des Gewinns eines Berliner Musikwettbewerbs entschied Alistair Gray, nach Großbritannien zurückzukehren. Mark Reeder und Leo Walter gründeten als Nachfolgeprojekt „Alien Nation“.

1989 erhielt Mark Reeder von der Ostberliner Band „Die Vision“ eine Anfrage zur Produktion ihres Albums in den Studios des Amiga-Plattenlabels.

Nach erfolglosen Versuchen, die Amiga von der Produktion von Techno-Singles zu überzeugen, gründete Mark Reeder im Jahr 1990 sein eigenes Label MFS. Auf MFS und den Sublabels erschienen seit der Gründung 1990 über 200 Alben, EPs und Singles von Künstlern wie Dr. MottePaul van DykCosmic BabyMijk van DijkHumateJoe T. Vannelli, DJ Clé und Marco Zaffarano.

Im Sommer 2021 brachte Mark Reeder seine Platte „Subversiv-Dekadent“ raus. Viele Wegbegleiter von Mark Reeder haben Songs beigesteuert.