The Alan Parsons Project: Wir wurden nie gefragt

Seit den 80ern ist ihr Song eine Basketball-Hymne für das Team von Michael Jordan. Nun hat sich Alan Parsons im Interview darüber beschwert.

Guns N' Roses mit Paradise City

Rock

Rock

80er Rockmusik - 24 Stunden am Tag, hier anhören.


Es läuft:
Guns N' Roses mit Paradise City
Alan Parsons Project
Simon Lowery via kj.de
Alan Parsons Project

Alan Parsons Project: Wir wurden nie gefragt ob wir Michael Jordan unterstützen wollten

Der Tontechniker und Produzent Alan Parsons war lange vor der Gründung seiner Band The Alan Parsons Project schon allen Insidern der Musikindustrie ein Begriff. Immerhin hatte Alan Parsons 1973 für Pink Floyd das Album "The Dark Side of the Moon" aufgenommen. Dann wurde Alan Parsons zum kreativen Kopf der legendären Abbey Road Studios und arbeitete mit den The Beatles

Seine Band The Alan Parsons Project hatte insbesondere in den frühen 80ern sehr erfolgreichen Alben in den Charts. Dabei war "The Turn of a Friendly Card" im Jahr 1980 noch ein eher verkopftes Projekt, aber schon "Eye in the Sky" war reines Chartmaterial. 

Von Alan Parsons völlig unbemerkt hatte sich der Eröffnungssong des Albums "Eye in the Sky" zu einem sehr bedeutenden Song entwickelt. Denn die Chicago Bulls machten "Sirius" zum Michael Jordan-Song. Er ging zu "Sirius" aus das Basketball-Spielfeld. So wurde das Alan Parsons Project-Lied zur Hymne für Michael Jordan und einer der beliebtesten Titel im Basketball. 

Nun ist es aber so, dass Alan Parsons eher ein feingeistiger Musiker ist. Das Album "Eye in the Sky" beschäftigt sich mit dem aufkommen des modernen Überwachungsstaates. In einer Zeit, als Kritiker den Roman "1984" von George Orwell Realität werden sahen, wollte Alan Parsons das Thema Überwachung und Kontrolle durch den Staat thematisieren. Hysterischen Großveranstaltungen waren nicht sein Ding. 

Unbemerkt von Alan Parsons wurde "Sirius" über Jahre zur Dauerhymne für Michael Jordan. Der zurückhaltende Alan Parsons hat nun seinen Frust darüber ausgedrückt: "Es wäre schon nett gewesen, wenn man mich darüber informiert hätte, aber bei mir hat sich keiner der Verantwortlichen gemeldet."

In Amerika gibt es zudem ein "blanket licensing agreement", dass die Einnahmen der Musiker aus Sportveranstaltungen sehr stark einschränkt. Alan Parsons hat aus der jahrzehntelangen Nutzung seiner Komposition durch die Chicago Bulls finanziell wenig profitiert. Alan Parsons:

"Die meisten Zuschauer kannten meine Musik doch nicht. Sie hatten keine Vorstellung davon, von wem der Song stammen könnte."

Altersmilde lenkt Alan Parsons im Interview mit der Chicago Sun-Times aber ein: "Ich bin kein Sport-Fan, aber es ist dennoch unglaublich, welche Bedeutung mein Song für den Sport bekommen hat. Und ich bin darauf auch stolz."

Alan Parsons hat einige aktuelle Termine abgesagt. Aber im April 2020 hat er ein einigen Live-Streaming-Konzerten teilgenommen. Sein Auftritt am 2. Juli 2020 in der Schweiz wird verschoben. 

The Alan Parsons Project "Don't Answer Me"

The Alan Parsons Project - Don't Answer Me (Official Video)
The Alan Parsons Project - Don't Answer Me (Official Video)